Spielansetzungen

Sonntag,11.6.2017
15 Uhr
RFC 1- FC 1910 Lößnitz





Informationen

FUSSBALL-CAMP 2016 

Information zum Camp 2016

 

Aktuelle Bilder von den Spielen der Teams und vom Vereinsleben in der Fotogalerie.

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:
Montags 17 Uhr bis 20 Uhr
Mittwochs 17 Uhr bis 19 Uhr

Wir gratulieren:
18.05. Hans Seidel (10)
19.05. Liam-Fynn Knaf (7)
20.05. Charly Meyner (8)
21.05. Jens Müller, Noah Rößler (7)
22.05. Pierre Kirchner
24.05. Alexander Schmidt (20)
27.05. David Häußer
29.05. David Müller, Justin Lukasch (17)
30.05. Marcus Pechtl, Melanie Denner

Nächster Fachausschuss:

Mittwoch, 31.05.2017
18 Uhr Wasserturm

 

Hier findest du eine Liste aller Neuigkeiten des Reichenbacher FC. Die neusten Artikel befinden sich oben.

Hallenlandesmeisterschaft in Lößnitz

Bezirksklassist fährt nach Zwenkau

Hallenlandesmeisterschaft Sachsen Vorrunde Süd-West

Außer Spesen nichts gewesen: Das vogtländische Trio RFC, Oelsnitz und Bergen hatte mit dem Ausgang der Vorrunde Süd-West der Landesmeisterschaft in der Lößnitzer Erzgebirgshalle nicht viel zu tun. Einzig die Reichenbacher sprangen in die Runde der letzten Vier, blieben aber dort im Neunmeterschiessen hängen. Ein Treffer trennte dem zweiten (nicht passenden) Anzug von Merkur Oelsnitz vom Einzug ins Halbfinale, während über Turbines Darbietungen getrost schnell der Mantel des Schweigens gelegt werden kann.

Bergens Teilnahme passierte eher aus Unwissenheit, als aus Absicht. Turbines Abteilungsleiter Matthias Geigenmüller klärte auf: „Wir hatten versäumt, bei der alljährlichen Mannschaftsmeldung hinter der Startbereitschaft für die Landesmeisterschaft ein Nein zu setzen. Weil sich diese nach der Platzierung draußen richtete und wir von den wenig Gemeldeten zum entsprechenden Termin am besten dastanden, mussten wir ran. Im Vorjahr fiel dies nicht ins Gewicht, weil wir da auf dem Feld schlechter dastanden und andere den Vorrang bekamen. Deshalb fiel das auch keinen auf. Ein wenig mehr Engagement hätte ich mir heute aber dennoch gewünscht. Denn wenn man sich schon qualifiziert, dann sollte man auch das Beste daraus machen“ Gestaltete Turbine gegen Crottendorf (1:2) die Sache noch knapp, so standen die Wolfram-Schützlinge gegen Zschopau auf verlorenen Posten. Mit haarsträubenden Deckungsfehlern lud der Bezirksklassist seine Kontrahenten regelrecht zum Toreschiessen ein. Das taten sie auch im Vogtlandduell gegen Oelsnitz. Merkur befand sich nach der klaren Auftaktpleite gegen Zschopau und dem Remis gegen Crottendorf in Zugzwang. Ein Sieg mit drei Treffern Unterschied musste her. Der schien auch schon unter Dach und  Fach zu sein, ehe sich Bergens Sebek als Spielverderber aufschwang und mit seinem Treffer zum 1:3 Oelsnitz`Aus besiegelte. Bei den Teppichstädtern , bei denen „Co“ Arne Hirschligau das Sagen hatte, passte in den drei Gruppenvergleichen nicht viel zusammen. Viel zu sehr wurde die Brechstange zu Werke geholt und sich in Zweikämpfen aufgerieben,  als sich auf ureigene Hallentugenden wie  schnelle Ballkombinationen zu besinnen. Ein Sieg reichte den Reichenbachern zum Sprung ins Halbfinale, weil Gornaus kurzfristige Absage die Vorrundengruppe auf drei Vereine schrumpfen ließ. Gegen den Leipziger Bezirksligisten Bornaer SV besaß die Hartkopf-Truppe den längeren Atem, machte mit einem Doppelschlag kurz vor der Schlusssirene alles klar. Die völlig verdiente Niederlage gegen den Lokalmatador leitete Hamms Eigentor ein, nachdem der FCL zahlreiche Hochkaräter (u.a. zweimal Pfosten) ungenutzt ließ. Doch Reichenbach steigerte sich im Halbfinale, egalisierte gegen Zschopau zweimal einen Rückstand , blieb aber im fälligen Neunmeterschießen ohne Fortune. Der als feldspielende Torhüter agierende Demmler scheiterte am Pfosten. Zwar parierte Brieger den anschließenden Ball eines Motor-Kickers, doch knallte Hamm seinen Versuch ins Fangnetz. Im letztlich völlig unbedeutende kleine Finale erlebte der RFC ein Wechselbad der Gefühle: 1:0 geführt, dann hinten gelegen, bevor Landmesser den Spieß noch umdrehen konnte. „Drei Punkte im Freien gegen den Ligakonkurrenten wären mir natürlich lieber gewesen. Mit dem Auftreten war ich im Großen und Ganzen zufrieden. Die Jungs waren mit Eifer bei der Sache, einige innerhalb von 24 Stunden das zweite Mal. Dass wir uns für das Landesfinale qualifizieren, damit hatte ich sowieso nicht gerechnet.“, sah Hartkopf die beiden Auftritte des Wochenende als gelungenen Jahresauftakt an. Die Fahrkarte nach Zwenkau buchte mit den Zschopauern ein Unterklassiger, der im Finale den stärker einzuschätzenden Lößnitzern die Schau stahl und 3:1 gewann. Was schon überraschte, denn Lößnitz gehörte in den letzten Jahren ständig zum Feld der  Landesfinalisten. Neue Etikette, altes Leid: Der offizielle Nachfolger der einstigen Bezirksmeisterschaften zog sich einmal mehr wie ein Kaugummi hin. Dem Hallensprecher konnten die nur 140 Zuschauer auf den Rängen aufgrund der schlechten Tonqualität nur wenig Gehör schenken. Bei einem Einladungsspiel zweier Nachwuchsteams blieb die Mehrzahl der Fans zudem im Unklaren darüber, wer denn gegen wen eigentlich antrat. Borna, das weitangereiste Team musste nach frühzeitigen Ausscheiden fast 90 Minuten auf ein letztlich bedeutungsloses Platzierungs-Neunmeterschiessen (gegen Oelsnitz) warten. Bergen blieb dieses durch Gornaus Nichtantreten erspart. Souverän zeigten sich die beiden Referees Udo und Sebastian Fritzsch, die beim Erzgebirgsderby zwischen Crottendorf und Zschopau durch zahlreiche Holzhacker- bzw. Schauspieleinlagen der Akteure mächtig Platz machen mussten. Beim Abpfiff standen bei beiden Teams nur noch zwei Feldspieler auf dem Parkett. Das  erlebt man auch nicht alle Hallentage.

(OM)

 

 

Staffel A

Reichenbacher FC gegen Bornaer SV 5:2

1:0 Nötzel (22.), 1:1 Thomas (1.), 2:1 Kramer (5.), 3:1 Landmesser (6.), 3:2 Baetge (8.), 4:2 Landmesser (11.), 5:2 Koch (11.)

Reichenbacher FC gegen FC 1910 Lößnitz 0:2

Tore: Hamm (8.Eigentor), Frenzel (12.)

FC 1910 Lößnitz gegen Bornaer SV  5:2

1.

FC 1910 Lößnitz

7:2

6

2.

Reichenbacher FC

5:4

3

3.

Bornaer SV

4:10

0

 

Staffel B

Motor Zschopau gegen Merkur Oelsnitz 4:1

Turbine Bergen gegen Blau-Weiß Crottendorf 1:2

Blau-Weiß Crottendorf gegen Merkur Oelsnitz 1:1

Turbine Bergen gegen Motor Zschopau 0:4

Blau-Weiß Crottendorf gegen Motor Zschopau 0:1

Merkur Oelsnitz gegen Turbine Bergen 3:1

 

1.

Motor Zschopau

9:1

9

2.

Blau-Weiß Crottendorf

3:3

4

3.

Merkur Oelsnitz

5:6

4

4.

Turbine Bergen

2:9

0

 

Neunmeterschiessen um Platz 5

Merkur Oelsnitz gegen Bornaer SV 4:5

Halbfinale

FC 1910 Lößnitz gegen Blau-Weiß Crottendorf 4:1

1:0/2:0/3:0 Günther (1./9./10.), 3:1 Süß (11.), 4:1 Günther (12.)

Motor Zschopau gegen Reichenbacher  FC 6:4 (2:2) nach Neunmeterschiessen

1:0 Gillert (1.), 1:1 Demmler (7.), 2:1 Tomoski (8.), 2:2 Kramer (12.) – Neunmeterschiessen : Zöllner 3:2, Rauchfuß 3:3, Schüler 4:3, Landmesser 4:4, Hamann 5:4, Demmler – Pfosten-, Walczak –gehalten-, Hamm –drüber-, Messig 6:4

Um Platz 3

Reichenbacher FC gegen Blau-Weiß Crottendorf 3:2

1:0 Gabriel (3.), 1:1/ 1:2 Häßler (3./5.), 2:2 / 3:2 Landmesser (8./12.)

Finale

Motor Zschopau gegen FC 1910 Lößnitz 3:1

1:0 Walczak (2.), 2:0 Viererbe (3.), 2:1 Deland (8.), 3:1 Walczak (12.)

Aufstellung der Reichenbacher:

RFC: Brieger/Demmler, Rauchfuß, Landmesser, Koch, Kramer, Hamm, Dünger, Nötzel, Gabriel

Spielergebnisse

Samstag,27.5.2017
Turnier der G-Junioren Platz 1
SG Neustadt- C-Junioren  3:3
FSV Bau Weischlitz Res.- RFC Res.2:4
FSV Bau Weischlitz- RFC 2  2:1

Sonntag,28.5.2017
B-Junioren- SG Jößnitz 4:0
Turnier der G2-Junioren Platz 5
RFC 1- VfL Hohenstein-E. 0:3

Sponsoren