Spielansetzungen

Sonntag,11.6.2017
15 Uhr
RFC 1- FC 1910 Lößnitz





Informationen

FUSSBALL-CAMP 2016 

Information zum Camp 2016

 

Aktuelle Bilder von den Spielen der Teams und vom Vereinsleben in der Fotogalerie.

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:
Montags 17 Uhr bis 20 Uhr
Mittwochs 17 Uhr bis 19 Uhr

Wir gratulieren:
18.05. Hans Seidel (10)
19.05. Liam-Fynn Knaf (7)
20.05. Charly Meyner (8)
21.05. Jens Müller, Noah Rößler (7)
22.05. Pierre Kirchner
24.05. Alexander Schmidt (20)
27.05. David Häußer
29.05. David Müller, Justin Lukasch (17)
30.05. Marcus Pechtl, Melanie Denner

Nächster Fachausschuss:

Mittwoch, 31.05.2017
18 Uhr Wasserturm

 

Hier findest du eine Liste aller Neuigkeiten des Reichenbacher FC. Die neusten Artikel befinden sich oben.

Zum Ausklang gab`s nen Punkt

Letztes Heimspiel - letzter Punkt 2011. RFC vs. Chemnitz Kappel 1:1

 

Reichenbacher FC gegen Rapid Chemnitz-Kappel 1:1 (0:1)

Beim Halbserienabschluss ist der Reichenbacher FC zu Hause gegen Rapid Chemnitz über ein 1:1-Unentschieden nicht hinaus gekommen. Vor nur 105 fröstelnden Fans am Wasserturm zeigte sich die Elf von Uli Forner wieder einmal von ihrer uninspirierten Seite und konnte am Ende froh sein nach einer völlig verschlafenen ersten Halbzeit, den eigenen Platz nicht als Verlierer verlassen zu müssen. Was der Punkt wert ist, dass wird sich für beide noch zeigen. Der RFC blieb zum sechsten Mal zu Hause ungeschlagen, während Rapids Negativserie in der Fremde (zuletzt vier Niederlagen) sich etwas erfreulicher liest. „Besser als nix, wenigstens ein Zähler“, fand Gerd Duscha nach dem Abpfiff. Der fungiert seit einer Woche als Interimspräsident bei den Reichenbachern, nachdem er schon von 1995 bis 1999 die Geschicke des Vereins führte.
Eine sehenswerte Partie waren die letzten neunzig Minuten des Kalenderjahres nicht. Vor allem die Hausherren blieben vieles schuldig. Die Gäste machten von Beginn an über die Flügel Druck und schlugen dabei über die gesamte Dauer die technisch feinere Klinge. Mit Versuchen aus der zweiten Reihe übte sich in der Anfangsphase zunächst das Rapid-Team. Die erste gefährliche Aktion aus dem Spiel heraus brachte die Führung. D.Demmler legte den über links in den Strafraum laufenden Hammer die Kugel auf, der Ziesche auf den falschen Fuß erwischte und ins lange Eck vollendete. Mit dem 1:0 im Rücken war der Gast in der Folge tonangebend und vor allem im Mittelfeld präsenter und zielstrebiger. Glück für den RFC, dass Block, der den herauseilenden Ziesche umkurvte aus spitzem Winkel nur den Außenpfosten traf (26.Min.). Reichenbach taumelte in den ersten 45 Minuten förmlich von einer Verlegenheit in die andere, stand oft zu weit weg vom Gegner und leistete sich nach vorn zu Stockfehler en Masse. Die eigenen, mit vielen Fehlpässen behafteten Angriffsbemühungen der Forner-Schützlinge lassen sich mit dem Prädikat „planlos“ am besten beschreiben. Torgefahr beschworen sie keine herauf. „Mit hohem Aufwand erkämpften wir die Bälle, gaben sie dann aber schnell wieder her. Unsere Bemühungen waren 45 Minuten lang von purer Hektik geprägt. “, kritisierte Kapitän Carlo Kästner. Der erkannte aber nach Wiederbeginn eine Steigerung: „Da haben wir endlich den Kampf angenommen und mit Einsatz den Gegner energisch Paroli geboten. Ein Aufbäumen war unverkennbar, wenngleich der Zufall weiter eine große Rolle spielte. Mit dem Ergebnis können und müssen wir zufrieden sein.“ Chemnitz vergaß den Sack zuzubinden. Kramer rettete mit dem Kopf auf der Torlinie gegen D.Demmler (55.Min.) und Kersten scheiterte im Abschluss bei einem Alleingang (67.Min.). Den ersten richtigen „Warmmacher“ auf der anderen Seite gab Kramer ab (57.Min.), der Demmlers gefühlvolle Eingabe aber aus Nahdistanz knapp drüber jagte. Menzel (Kopf/ 68.) und Kirchner (75./Hacke) fehlten später im Gewühl die Zentimeter. Richtig durchdachte Spielzüge in den Rapid-Strafraum blieben aber Fehlanzeige. Die Wirkung von hohen Bällen verpuffte. So auch beim Ausgleich. Doch der anschließende Befreiungsschlag der Rapidler setzte vor Demmler auf, der sich ein Herz nahm und nicht lange fackelte. Große Gefahr beschworen beide bis zum Abpfiff dann keine mehr auf. Die letzte Gelegenheit besaß der Gast: Der Schusswinkel des frei postierten Herold (88.Min.) war aber zu spitz. Zum letzten Mal im RFC-Dress stand Florian Hamm, der vor dem Anpfiff von seinen Mannschaftskameraden und Trainern offiziell verabschiedet wurde. Den 25jährigen zieht es nach erfolgreichem Studium berufsbedingt in seine Heimat Neckarsulm zurück.
(OM)

Statistik

Schiedsrichter: Martin (Brand-Erbisdorf)

Zuschauer: 105

Torfolge: 0:1 Hammer (16.), 1:1 Demmler (78.)

RFC: Ziesche, Kästner, Kramer, Gabriel (V), Nötzel, Hamm (57. Kirchner), R. Demmler, Joost, Schwandner (V), Landmesser, Krötzsch (46.Menzel)

Rapid: Penke, Herold, Schönwald (71. Crusellas), Hammer, Kersten, B.Demmler (V), Block, D.Demmler, Seifert (84. Windsberger), Ney (V), Braband

Spielergebnisse

Samstag,27.5.2017
Turnier der G-Junioren Platz 1
SG Neustadt- C-Junioren  3:3
FSV Bau Weischlitz Res.- RFC Res.2:4
FSV Bau Weischlitz- RFC 2  2:1

Sonntag,28.5.2017
B-Junioren- SG Jößnitz 4:0
Turnier der G2-Junioren Platz 5
RFC 1- VfL Hohenstein-E. 0:3

Sponsoren