Spielansetzungen

Samstag,14.10.2017
10 Uhr Freundsch.-sp.
D-Junioren- SG OTG 1902 Gera
SV Fortschritt Glauchau- E1-Junioren
13 Uhr
SV Conc. Plauen Res.- RFC Res.
15 Uhr
SV Conc. Plauen- RFC 2
Radebeuler BC 08- RFC 1

Sonntag, 15.10.2017
10 Uhr Freundsch.-sp.
B-Junioren- SpG Theuma

Dienstag,17.10.2017
17.30 Uhr Freundsch.-sp.
D-Junioren- SpVgg. Grünbach- Falkenst.

 

Informationen

FUSSBALL-CAMP 2016 

Information zum Camp 2016

 

Aktuelle Bilder von den Spielen der Teams und vom Vereinsleben in der Fotogalerie.

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:
Montags 17 Uhr bis 20 Uhr
Mittwochs 17 Uhr bis 19 Uhr

Wir gratulieren:
02.10. Lars Lemke
05.10. Mike Freimann, Erik Cibis (15)
08.10. Jens Fuchs, Dylan Wolf (8)
09.10. Fynn Hendel (7)
10.10. Christin Günther, Philip Kirsch (10), Florian Leistner (8)
12.10. Frank Joachimsky (50)
13.10. Eric Häußer, Aranab Kumar (9)
14.10. Luis Löffler (9)
15.10. Lukas Klotz (17)
16.10. Marcel Schwandner
17.10. Patrick Hettwer

Nächster Fachausschuss:

Mittwoch, 25.10.2017
18 Uhr Wasserturm

 

Hier findest du eine Liste aller Neuigkeiten des Reichenbacher FC. Die neusten Artikel befinden sich oben.

Unsere Erste mit Niederlage in Chemnitz

Eine bittere Niederlage kassierte unsere Erste gestern in Chemnitz. Nicht nur die fehlende Punktausbeute tat weh, vielmehr war es die Verletzung von Erik Witzke. An dieser Stelle - gute und baldige Besserung Erik!!!

 

 

TSV Germania Chemnitz gegen Reichenbacher FC 4:1 (1:0)

Außer Spesen nichts gewesen: Beim TSV Germania Chemnitz riss die Ungeschlagenenserie von sechs Spielen des Reichenbachers FC, der mit 1:4 recht sang- und klanglos den Kürzeren zog. Nach seiner schlechtesten Saisonleistung rutschte er damit wieder vom Podest. Das Resultat brachte in seiner Deutlichkeit die Leistungen beider Mannschaften zum Ausdruck. Nach recht schwungvollen Beginn mit einer leichten optischen Überlegenheit nahm der TSV Mitte der ersten Halbzeit dem RFC den Wind aus den Segeln und sorgte bei Ballbesitz mit schnellen Umkehrspiel über beide Außenbahnen für Gefahr. Viel zu weit weg standen die RFCer in den entscheidenden Szenen von ihren Gegenspielern weg und zeigten sich in den Luft- und Laufduellen zu oft als zweiter Sieger. Dabei besaß Reichenbach die ersten Chancen, als Schwander beim Einschuss zu lange zögerte (14.) und Demmlers Hinterhaltsversuch vom Tormann gerade noch aus dem Dreiangel gefaustet wurde (18.). Seine erste zielstrebige Aktion brachte Chemnitz in Führung. Herbig behauptete sich gegen Gorschinek. Sein Schuss aus halbrechter Position konnte der beste Reichenbacher an diesem Nachmittag Keeper Fritzsche noch parieren. Im Nachsetzen drückte Hennig ein, der völlig freistehend eindrückenden konnte. Wo war der betreffende Gegenspieler? Eine Frage, die sich die mitgereisten RFC-Fans im weiteren Verlaufe sehr oft stellen mussten. Mit der Führung im Rücken hatte Germania das Geschehen in der Folge weitestgehend im Griff. Das Angriffsspiel der Reichenbacher stockte. Im Mittelfeld wurde sich in Dribblings aufgerieben, sowie fanden die lang geschlagenen Bälle meist keinen Adressaten. Mit seinem schnörkellosen Fußball präsentierte sich Germania wesentlich effektiver. Nach dem Wechsel lauerte der TSV auf Konter und schlug auf diese Weise dreimal zu. Weil es die Persigehl-Schützlinge meist durch die zugebaute Mitte probierten, verloren sie zu viele Bälle. Die wurden dann meist von den Germania-Kickern steil nach vorn getragen. So entwischte Hennig von der Mittellinie, umkurvte den herauseilenden Fritzsche und schob zum 2:0 ein. Über den Anschluss, den Schwandner per Kopf nach butterweicher Flanke Joost`s am langen Pfosten hochsteigend markierte, konnte sich der RFC nur wenige Augenblicke freuen. Postwendend setzte Germania die Abwehr erneut schachmatt. Hennig schickte Herbig auf Reisen, dessen Sprint keiner mehr stoppen konnte. Reichenbach gab sich zwar nicht geschlagen, wirkte aber weiter zu hausbacken. Einzig ein verdeckter 18m-Faden von Landmesser, den der Chemnitzer Keeper gedankenschnell aus dem unteren Eck fischte, hätte den erneuten Anschluss bringen können. Eine Aktion des Schlussmanns Germanias erhitzte in der Schlussphase noch einmal die Gemüter. Gestreckt ging er frontal gegen den sich allein aufs Tor tankenden eingewechselten Witzke kurz vor der 16er-Linie zu Werke. Doch erst nach den Protesten der Reichenbacher und der Hinzuziehens des Assistenten zückte er den fälligen Karton. Mit Blaulicht wurde er wenig später in die Chemnitzer Ambulanz gefahren - sein Schienbein wurde in dieser Aktion getroffen. Zum Glück nicht gebrochen!!! Weil der RFC bis dato sein Wechselkontingent erschöpfte, fanden die letzten Minuten mit jeweils einem Mann weniger statt. In diesen legte der TSV noch einen drauf, ehe noch zweimal Fritzsche glänzend parierte. Ergo: An diesem verregneten und nasskalten trüben Nachmittag blieb der RFC vieles schuldig. „Wir werden über das heutige Spiel natürlich zu reden haben. Aber es war erst unsere zweite Niederlage. Deshalb stellen wir auch nicht unsere bisher gute Herbstserie in Frage. Solch ein Tag erwischt man eben immer wieder einmal. Wichtig ist, dass wir in den noch zu absolvierenden zwei Heimspielen bis zur Winterpause diese Scharte wieder auswetzen.“, meinte Co-Trainer Carlo Kästner nach dem Abpfiff.

 

Ein sehr interessanter Link auch hier: http://www.fanreport.com/de/sachsen/liga/bezirksliga-west/spielbericht/germania-chemnitz-feiert-deutlichen-heimerfolg-74364/

Spielergebnisse

Samstag,7.10.2017
RFC Res.- FSV Bau Weischlitz Res. 3:0
RFC 2- FSV Bau Weischlitz 2:1

 

 

Sponsoren