Spielansetzungen

Samstag,19.8.2017
9 Uhr
F2-Junioren- SG Stahlbau Plauen
F1-Junioren- FSV Treuen
10 Uhr
SpG Wernesgrün- E1-Junioren
D- Junioren- SpG Schreiersgrün
11.15 Uhr Freundsch-sp.
FSV Treuen- B-Junioren
15 Uhr
VfB Zwenkau 02- RFC 1
15 Uhr Kreispokal
RFC 2- SpVgg Neumark

Sonntag,20.8.2017
10 Uhr in Falkenstein
Turnier der G-Junioren
14 Uhr
Frauen- SpG FC Crimmitschau

 





Informationen

FUSSBALL-CAMP 2016 

Information zum Camp 2016

 

Aktuelle Bilder von den Spielen der Teams und vom Vereinsleben in der Fotogalerie.

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:
Montags 17 Uhr bis 20 Uhr
Mittwochs 17 Uhr bis 19 Uhr

Wir gratulieren:
02.08. Maximilian Winter (10)
03.08. Tony-Robert Gube (10), Joachim Lasch
09.08. Andy Bruchmann
13.08. Karin Gruner
15.08. Silas Grimm (8)
16.08. Said Al Kelani (6), Mandy Martenka
22.08. Jan Leißner, Gunter Schubert
23.08. Mike Herold
25.08. Tobias R.v. Sporschill (18)
26.08. Fynn Ullmann (7)
28.08. Lyonel Lemke (17), Heiko Berger
29.08. Paul Mürz (15), Frank Stelter (60)

Nächster Fachausschuss:

Mittwoch, 30.8.2017
18 Uhr Wasserturm

 

Hier findest du eine Liste aller Neuigkeiten des Reichenbacher FC. Die neusten Artikel befinden sich oben.

Sieg unserer Ersten nach überzeugenden 90 Minuten

Reichenbacher FC gegen Rapid Chemnitz 3:1 (1:0)

Das Selbstvertrauen unsere Jungs war nach der Vorwochenderbypleite bei Fortuna Plauen schon etwas angekratzt, aber nicht lädiert. Der Mund wurde abgewischt und eine Woche später konnte man es wieder besser machen.

 

 

Tabellenführer Rapid Chemnitz kam da gerade recht. Vater des heutigen 3:1-Sieges war wieder einmal die starke Defensivleistung. Für Torhüter Hettwer war das heutige Match seiner „Feuertaufe“ (Tom Seyfarth saß wegen Kniebeschwerden auf der Bank). Er war am Ende aber wenig beschäftigt und strahlte bei seinen Aktionen Ruhe aus. Gut gemacht „Hette“.

Das Spitzentreffen fand zunächst nur mäßig in die Gänge. Rapid verlegte sein Hauptansinnen darauf, den RFC vom eigenen Strafraum weg zu halten. Was auch zunächst klappte. Im Mittelfeld führte der RFC Regie, doch kam noch nichts Zählbares dabei heraus. Ein 20m-Hinterhaltsversuch von Gärtner war die einzige gefährliche Aktion in der ersten halben Stunde. Gegen Ende der ersten 45 Minuten erhöhte der RFC aber den Druck auf das Rapid-Tor und zog mit einem Standart in Front. Es war der dritte Eckball, getreten von Seidel, bei dem sich Ricardo Persigehl in Höhe des Elfmeterpunkts einlaufend, am höchsten schraubte und erfolgreich einköpfte. So ging es dann zum verdienten Pausentee. Bei herrlichem Fußballwetter sinnierte das fachkundige Publikum nun über den weiteren Verlauf. Mit Wiederbeginn dauerte es gute 15 Minuten, ehe es erstmals wieder im Strafraum brenzlig wurde. Einsiedel nahm einen Seidelpass auf, dribbelte an zwei Mann vorbei – traf leider aber nur den rechten Innenpfosten. Doch diese Aktion hatte Signalwirkung. Die Hausherren drängten nun auf das 2:0, welches in der 61. Minute Meyer auf den Kopf hatte. 120 Sekunden später war es dann passiert: Seidel zirkelte den Ball über die Chemnitzer Abwehr auf den lang stehenden Meyer. Von der Grundlinie aus leitete er die Kugel direkt aus der Luft zurück ins Zentrum, wo Papkalla mit der Stirn zur Stelle war und artig „danke“ sagte. Die Entscheidung? Nein, der RFC versäumte seine Konter erfolgreich abzuschließen und Rapid tat endlich nach vorn mehr. Der Anschluß war in dieser Phase die logische Konsequenz. Doch der RFC nahm das Heft des Handelns wieder in die Hand. Gute Gelegenheiten durch Gärtner (85.), dann Einsiedel und Persigehl (89.) zeigten deutlich, dass der Gast keine Möglichkeit mehr zum Ausgleich bekommen sollte. Der RFC ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen und setzte in der dritten Nachspielminute den i-Punkt. Papkalla legte auf Persigehl und dieser machte sein zweites Tor an diesem erfolgreichen Nachmittag.

Unsere Jungs verringern damit den Rückstand zu Rapid auf zwei Zähler und können sich jetzt sogar mit einem Dreier im Nachholer am kommenden Sonntag bei Germania Chemnitz auf den Thron setzen.


Stimmen am Spielfeldrand durch Olaf Meinhardt aufgenommen:


Stefan Persigehl (Trainer RFC): „Wir haben heute eine tolle Reaktion auf die derbe Niederlage in Plauen gezeigt. Dass was wir uns vorgenommen hatten, haben wir von der ersten Minute an umgesetzt. Hinten ließen wir kaum was zu. Hätten wir vor allem nach der Pause unsere Möglichkeiten besser genutzt, wäre das kurzzeitige Zittern um den Sieg gegen Ende der Partie ausgeblieben. Gerade in dieser Phase haben wir den Kopf aber oben behalten. Der Blick auf die Tabelle stimmt verheißungsvoll, doch ist gerade in dieser Saison das Feld ausgeglichener denn je. Da kann jeder jeden schlagen.“


Thoams Schreyer (Trainer, Rapid): „Wir brauchen heute nicht nach Ausreden suchen. Die Niederlage war völlig berechtigt. Der RFC agierte einen Tick aggressiver als wir und war mit seinen langen Bällen wesentlich gefährlicher. Auf dem doch sehr tiefen Rasen fanden wir nicht unsere Art Fußball zu spielen. Die Niederlage wirft uns aber nicht um. Wir verspüren keinen Druck im Aufstiegs- bzw. Meisterschaftsrennen.“


Statistik:
Tore: 1:0 Ricardo Persigehl (33.), 2:0 Papkalla (63.), 2:1 Vettermann (84.), 3:1 Ricardo Persigehl (90.+3). Schiedsrichter: Steingräber (Annaberg). Zuschauer: 275
RFC: Hettwer, Seidel (V), Meyer (67. Krötzsch/V), R.Persigehl, Einsiedel, Particke, Gärtner, Papkalla, Joost, Gorschinek, Demmler

Spielergebnisse

Samstag,19.8.2017
F2-Junioren- SG Stahlbau Plauen  7:0
F1-Junioren- FSV Treuen   7:0
SpG Wernesgrün- E1-Junioren 1:12
FSV Treuen- E2-Junioren  0:13
D- Junioren- SpG Schreiersgrün 1:1
FSV Treuen- B-Junioren 3:1
VfB Zwenkau 02- RFC 1  0:2
RFC 2- SpVgg Neumark  2:1 n.V.

Sonntag,20.8.2017
Turnier der G-Junioren  Pl. 1
Frauen- SpG FC Crimmitschau  3:1

Sponsoren