Spielansetzungen

Samstag,19.8.2017
9 Uhr
F2-Junioren- SG Stahlbau Plauen
F1-Junioren- FSV Treuen
10 Uhr
SpG Wernesgrün- E1-Junioren
D- Junioren- SpG Schreiersgrün
11.15 Uhr Freundsch-sp.
FSV Treuen- B-Junioren
15 Uhr
VfB Zwenkau 02- RFC 1
15 Uhr Kreispokal
RFC 2- SpVgg Neumark

Sonntag,20.8.2017
10 Uhr in Falkenstein
Turnier der G-Junioren
14 Uhr
Frauen- SpG FC Crimmitschau

 





Informationen

FUSSBALL-CAMP 2016 

Information zum Camp 2016

 

Aktuelle Bilder von den Spielen der Teams und vom Vereinsleben in der Fotogalerie.

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:
Montags 17 Uhr bis 20 Uhr
Mittwochs 17 Uhr bis 19 Uhr

Wir gratulieren:
02.08. Maximilian Winter (10)
03.08. Tony-Robert Gube (10), Joachim Lasch
09.08. Andy Bruchmann
13.08. Karin Gruner
15.08. Silas Grimm (8)
16.08. Said Al Kelani (6), Mandy Martenka
22.08. Jan Leißner, Gunter Schubert
23.08. Mike Herold
25.08. Tobias R.v. Sporschill (18)
26.08. Fynn Ullmann (7)
28.08. Lyonel Lemke (17), Heiko Berger
29.08. Paul Mürz (15), Frank Stelter (60)

Nächster Fachausschuss:

Mittwoch, 30.8.2017
18 Uhr Wasserturm

 

Hier findest du eine Liste aller Neuigkeiten des Reichenbacher FC. Die neusten Artikel befinden sich oben.

Vorschau gegen Taucha

Vorschau Reichenbacher FC gegen SG Taucha

Die letzten beiden Partien haben die Reichenbacher Fußballwelt nicht verändert. Aber zumindest die Voraussetzungen für die kommenden Aufgaben. Denn seit endlich wieder getroffen wird, ist die Zuversicht da, in der Landesliga doch den „Karren aus den Dreck“ zu bekommen. Wohlwollend lässt sich bilanzieren, dass nur ein Spiel in den letzten vier Runden verloren wurde. Kehrseite der Medaille: Der zweite Saisonsieg lässt weiter auf sich warten. Dieser soll nun am Sonntag im Kellerkracher gegen die SG Taucha 99 (Anstoß: 14 Uhr) gelingen. Mit einem vollen Erfolg wären die Reichenbacher wieder mit dem rettenden Ufer auf Tuchfühlung. Andersherum könnten aber auch die Nordsachsen einen ausgesprochenen Big Point landen und nebenbei noch die Rote Laterne am Wasserturm lassen. Nicht nur, dass bei beiden seit Wochen die sportliche Existenzangst Einzug gehalten hat, die beiden Schlusslichter der Liga haben noch mehrere Gemeinsamkeiten. Blau-Gelb sind ihre Vereinsfarben und erstmals aufgestiegen sind beide, weil andere nicht wollten. Wie der RFC hat Taucha schon seit Jahren mit der Sachsenliga geliebäugelt.

Im Sommer klappte es, denn der Staffelsieger VfB Zwenkau verzichtete auf den Aufstieg. „Wir wollen nicht nur mal hochgucken. Insgesamt steht bei uns alles unter dem Aspekt, dass es auch nach Niederlagen oder gar einem Wiederabstieg weitergeht.“, sagte Tauchas Coach Andreas Schmidt (56 Jahre) vor der Saison. Wie auch der RFC verstärkte er sich vor dem neuen Abenteuer mit einigen Akteuren, die bereits höherklassig kickten. Furore sorgten seine Jungs zunächst in der Meisterschaft überhaupt keine, dafür aber im Landespokal umso mehr . Ihre zweite Hochzeit, bei sie überraschend die Punktspielrivalen Chemie Leipzig (1:0) und Markkleeberg (2:1) rauskegelte, endete erst vor der Tauchaer Rekordkulisse von offiziell 1300 Fans am Sonntag gegen Regionalligist Erzgebirge Aue. 0:8 untergegangen mögen diejenigen meinen, welche nur das nackte Resultat betrachten. Wenn man aber beim genaueren Betrachten ins Felde führt, dass der kommende RFC-Rivale eine halbe Stunde die Null hielt und mit nur einem Gegentreffer die Seiten wechselten und selbst Aue-Coach Pavel Dotchev als „lange Zeit unbequemen Gegner“ sprach, der zu hoch verlor, dann spricht das schon für einen durchaus gelungenen Pokalkampf bzw. Vereinshighlight. Und dieser Auftritt machte bei den Tauchaern offenbar auch neue Kräfte in der Meisterschaft frei. Ließen zuvor die Punktgewinne gegen die Spitzenteams Riesa (2:2) und Grimma (1:1) schon etwas aufhorchen, so knackte die SG im Nachholer am Buß-und Bettag endlich die Siegesnuss – 3:1 gegen Hohenstein-Ernstthal. RFC-Trainer Stefan Persigehl , der selbst Augenzeuge war, konnte zum Abschlußtraining am Donnerstag seinen Männern so einige Erkenntnisse für das morgige Spiel mitteilen: „ Ein frühes Tor spielte Taucha natürlich in die Karten, die danach auf Konter setzten und besonders im Umkehrspiel zu gefallen wussten. Körperlich hielten sie voll dagegen und zeigten sich bei ihren Standards gefährlich.“ Dass es nun quasi schon „um die Wurst“ geht, das ist nicht nur ihm klar. Der Optimismus ist aber zurückgekehrt „An den Nerven wird es hoffentlich nicht liegen, schließlich haben wir in den letzten Spielen dreimal einen Rückstand egalisieren können. Das Ende der Torflaute sollte uns ebenfalls das nötige Selbstvertrauen geben. Ich erwarte ein Kampfspiel auf tiefen Boden, bei welchen keiner den anderen etwas schenken wird. Bisher haben viele knappe Sachen gegen uns entscheiden. Vielleicht ist es jetzt genau einmal andersherum.“ Schon einmal bewegten sich beide auf Augenhöhe – beim bisher einzigen Aufeinandertreffen im Landespokal in der 1.Runde am 4.Augsut 2013. Als sich der RFC im wunderschönen Tauchaer Sportzentrum schon zur Verlängerung rüstete, schlug der Gastgeber zweimal zu (Endstand: 0:2). Pokalcharakter genießt wohl auch das kommende Duell. Denn einen Sieg benötigen beide ! Gegenüber dem letzten Auftritt in Markkleeberg bleibt für Stefan Persigehl die Personallage unverändert. Stephan Joost und Martin Einsiedel stehen zwar nach ihren Verletzungen wieder im Training, ein Einsatz von Beginn an käme aber noch zu früh. Schiedsrichter ist Christian Mörschke aus Delitzsch. Der war bereits Leiter der RFC-Partien in Hohenstein-Ernstthal (1:1) und beim FSV Zwickau II (0:1).

Spielergebnisse

Samstag,19.8.2017
F2-Junioren- SG Stahlbau Plauen  7:0
F1-Junioren- FSV Treuen   7:0
SpG Wernesgrün- E1-Junioren 1:12
FSV Treuen- E2-Junioren  0:13
D- Junioren- SpG Schreiersgrün 1:1
FSV Treuen- B-Junioren 3:1
VfB Zwenkau 02- RFC 1  0:2
RFC 2- SpVgg Neumark  2:1 n.V.

Sonntag,20.8.2017
Turnier der G-Junioren  Pl. 1
Frauen- SpG FC Crimmitschau  3:1

Sponsoren