Spielansetzungen

Samstag,14.10.2017
10 Uhr Freundsch.-sp.
D-Junioren- SG OTG 1902 Gera
SV Fortschritt Glauchau- E1-Junioren
13 Uhr
SV Conc. Plauen Res.- RFC Res.
15 Uhr
SV Conc. Plauen- RFC 2
Radebeuler BC 08- RFC 1

Sonntag, 15.10.2017
10 Uhr Freundsch.-sp.
B-Junioren- SpG Theuma

Dienstag,17.10.2017
17.30 Uhr Freundsch.-sp.
D-Junioren- SpVgg. Grünbach- Falkenst.

 

Informationen

FUSSBALL-CAMP 2016 

Information zum Camp 2016

 

Aktuelle Bilder von den Spielen der Teams und vom Vereinsleben in der Fotogalerie.

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:
Montags 17 Uhr bis 20 Uhr
Mittwochs 17 Uhr bis 19 Uhr

Wir gratulieren:
14.10. Luis Löffler (9)
15.10. Lukas Klotz (17)
16.10. Marcel Schwandner
17.10. Patrick Hettwer
20.10. Tilo Baumung
21.10. Stephan Joost
22.10. Steffen Dreßler
23.10. Tristan Michaelis (9)
25.10. Swen Wunderlich (40)
26.10. Justin Plietzsch (14)
28.10. Lucas Dathe
29.10. Erich Singer, David Landmesser, Stefanie Klöppner


Nächster Fachausschuss:

Mittwoch, 25.10.2017
18 Uhr Wasserturm

 

Hier findest du eine Liste aller Neuigkeiten des Reichenbacher FC. Die neusten Artikel befinden sich oben.

Heimniederlage

Reichenbacher FC gegen VfL Pirna-Copitz 07 2:3 (0:2)

Tore: 0:1/0:2 Riedel (7./12.), 0:3 Naumann (64.), 1:3 Persigehl (75./Foulelfmeter), 2:3 Lehnard (88.); SR: Eckart (Mochau); Zuschauer: 160

RFC: Seyfarth – Demmler, Franke, Albert (66.Seidel), Lehnard (V)- Meyer, Particke, Gärtner, Pechtl (58. Süß/V) – Nötzel (V), Persigehl (V)

VfL: Tietz, Hartmann, Scholz, Naumann, Kleber (61.Kreher), Schmidt (81.Kaiser), Swozil, Geißler, Riedel, Helm (71.Reck), van Kolck

Diesen zweiten Adventssonntag hatte sich der RFC ganz anders vorgestellt. Statts den Anschluss ans untere Mittelfeld gegen die bis dato einen Rang besser platzierten Pirna-Copitzer herzustellen, kassierte er seine erste Niederlage nach vier Runden und rutschte durch die Punktgewinne der unmittelbaren Konkurrenz (Freiberg, Glauchau) wieder unter den ominösen Tabellenstrich. Die Ursache für diese Heimpleite müssen die Reichenbacher vornehmlich im ersten Abschnitt suchen, wo sie 35 Minuten lang buchstäblich neben den Schuhen standen und durch schlechtes Stellungsspiel, vielen Fehlpässen sowie mangelndes Zweikampfverhalten den Gegner zu einer frühen 2:0-Führung verhalfen. Erst als die Elbestädter nach gut einer Stunde erhöhten und die Partie damit entschieden schien, fanden die Hausherren endlich ins Spiel und rissen das Geschehen an sich. Zu spät, denn mehr als den Anschlusstreffer ließen die Gäste nicht zu.

Bei böigem Wind besaß der VfL einen Auftakt nach Maß und nutzte seine ersten beiden Möglichkeiten durch Riedel zu Toren. Zunächst landete sein Drehschuss aus zwanzig Metern im linken oberen Dreiangel, ehe er sich dann von der Strafraumlinie ein Herz fasste und der Ball im rechten unteren Eck einschlug. Seyfarth streckte sich vergebens, bekam das Streitobjekt nicht zu fassen. Pirna-Copitz hatte danach das Sagen in der spielgestalteten Zone und setzte im Ballbesitz immer wieder schnelle Nadelstiche über beide Außenbahnen und zeigte eine intensivere Körpersprache als der RFC. Nach vorn konnten die Hausherren keinen Ball festmachen und kamen deshalb auch kaum in den gegnerischen Strafraum. Es dauerte bis zur 33.Minute, ehe überhaupt einmal etwas Aufregendes vor dem Gästegehäuse passierte. Die erste Szene erhitzte die Gemüter: Pechtl hob vom rechten Halbfeld aus einen Freistoß hoch ins Zentrum, wo Franke die Kugel mit der Stirn erwischte. Die flog an den rechten Pfosten. Gärtner setzte nach und drückte diese im zweiten Versuch über die Linie. Doch der Treffer zählte nicht, weil bei Frankes Kopfball dieser sich im passiven Abseits befand und durch sein Nachsetzen „aktiv“ wurde. Glück für den RFC, dass Kleber (39.) nur das Außennetz, während in der 45.Minute Persigehl aus Nahdistanz am toll parierenden Pirnaer Schlussmann Tietz scheiterte. Mit Wiederbeginn gewann der RFC dann endlich im Mittelfeld Oberwasser, zog sich aber mit ungenauen Abspielen oftmals selbst den Nerv. Durch die zugebaute Mitte war der VfL nicht auszuhebeln. In einer Phase, wo Reichenbach mehr Spielanteile besaß, schlug der Gast zum dritten Mal zu. Seyfarth bekam im Liegen vor seinem Gehäuse das Leder nicht unter Kontrolle. Naumann setzte nach und schob aus spitzen Winkel ein. Die Entscheidung ? Nein, weil der RFC danach alles nach vorn warf. Die Möglichkeit zu verkürzen besaß in der 74.Minute Nötzel, der von Persigehl in die Gasse geschickt, bereits den Tormann umkurvte aber den Ball übers leere Tor hob – ein 100%iges Ding ! Wenig später wurde im Strafraum vom Gästeschlussmann Meyer von den Beinen geholt. Pfiff, Elfmeter: Persigehl ließ noch einmal die RFC-Fans hoffen. In der 80.Minute verhinderte eine Abseitsfahne das 2:3. Zu Unrecht, weil ein langes Abwehrbein eines Pirna-Copitzers gegen Particke klärte und Persigehl damit vorlegte, dessen Treffer aber unter den Protesten der Einheimischen keine Anerkennung fand. In der 88.Minute traf der RFC dann doch noch. Lehnard stieg nach einem Seidel-Freistoß am höchsten. Sein wuchtiger Kopfball zappelte im Netz. Doch der Endspurt der Hausherren blieb nicht mehr vom Erfolg gekrönt.

Spielergebnisse

Samstag,14.10.2017
D-Junioren- SG OTG 1902 Gera 11:0
SV Fortschritt Glauchau- E1-Junioren 2:6
SV Conc. Plauen Res.- RFC Res. 4:1
SV Conc. Plauen- RFC 2  5:2
Radebeuler BC 08- RFC 1  1:1

Sonntag, 15.10.2017
B-Junioren- SpG Theuma 0:1

Dienstag,17.10.2017
D-Junioren- SpVgg. Grünbach- Falkenst. 6:1

 

 

Sponsoren