Spielansetzungen

Sonntag,11.6.2017
15 Uhr
RFC 1- FC 1910 Lößnitz





Informationen

FUSSBALL-CAMP 2016 

Information zum Camp 2016

 

Aktuelle Bilder von den Spielen der Teams und vom Vereinsleben in der Fotogalerie.

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:
Montags 17 Uhr bis 20 Uhr
Mittwochs 17 Uhr bis 19 Uhr

Wir gratulieren:
18.05. Hans Seidel (10)
19.05. Liam-Fynn Knaf (7)
20.05. Charly Meyner (8)
21.05. Jens Müller, Noah Rößler (7)
22.05. Pierre Kirchner
24.05. Alexander Schmidt (20)
27.05. David Häußer
29.05. David Müller, Justin Lukasch (17)
30.05. Marcus Pechtl, Melanie Denner

Nächster Fachausschuss:

Mittwoch, 31.05.2017
18 Uhr Wasserturm

 

Hier findest du eine Liste aller Neuigkeiten des Reichenbacher FC. Die neusten Artikel befinden sich oben.

Erneut knappe Niederlage

Heidenauer SV gegen Reichenbacher FC 2:1 (0:1)

HSV: Andrushchyshyn, Pankowski, Glöß (46. Kluttig), Wagner, Dietze (90.Sanftenberg), Talke, Rau, Scannewin (87. Töpfer), Turtenwald, Walther, Schulz
RFC: Hettwer – Seidel, Müller, Demmler (79. Papkalla), Albert – Lehnard, Pechtl, Nötzel (V), Particke – Mecaj (81. Süß), Meyer
Schiedsrichter: Windisch (Dresden)
Zuschauer: 76
Torfolge: 0:1 Nötzel (42.), 1:1/ 2:1 Wagner (50./83.)

Zur Halbzeit himmelhochjauchzend, am Ende aber wieder zu Tode betrübt. Zum dritten Mal in Folge verlor der RFC mit nur einem Treffer Unterschied und rückt damit den sofortigen Wiederabstieg einen weiteren Schritt näher. Dabei war er , ohne Sieben auflaufend (Persigehl, Einsiedel, Gärtner, Joost, Witzke, Franke, Seyfarth – nicht berücksichtigt sind die bereits seit Sasionbeginn Langzeitverletzten) am Sonnabend im Heidenauer Erdgas-Plus-Stadion nur wenige Minuten von einem Zähler entfernt. Dann holten die Hausherren zum „Lucky Punch“ aus. Diesen knappen Vorsprung gaben sie nicht mehr her.

Geprägt war die Partie 45 Minuten von Langeweile in den Strafräumen. Zwar wurde die Partie sehr intensiv und verbissen geführt, agierten beide Seiten im letzten Drittel aber zu ungenau. Der HSV war am Drücker, rannte sich vorn aber an der vielbeinigen Reichenbacher Abwehr fest. Die war in der ersten Halbzeit mehr beschäftigt als jene der Gastgeber, zeigte sich dabei aber sehr geordnet und diszipliniert. In der Luft konnte der RFC in der gegnerischen Hälfte überhaupt nichts bewirken. Denn die mit Gardemaß auflaufende Heidenauer Deckung um den Ex-Auerbacher und Kapitän Horst Rau köpfte so ziemlich alles weg, was in Richtung eigenes Tor kam. Und dennoch jubelte kurz vor dem Pausenpfiff der RFC, der quasi aus dem Nichts seine Torflaute beendete. Ein schneller Konter brachte den rechts postierten Mecaj in Szene. Der passte aus dem Halbfeld quer in die Mitte, wo ein Heidenauer über die Kugel säbelte und den Weg frei für Robert Nötzel machte. Der sagte artig „Danke“ und zog unmittelbar nach seinem Strafraumeintritt platziert vor dem herauseilenden Schlussmann ab – 0:1. Sofort nach Wiederbeginn nahm die Begegnung von Seiten der Hausherren tüchtig Fahrt auf. „Wir bekamen keinen Zugriff mehr und wurde regelrecht erdrückt.“, fand Trainer Steffen Hartkopf, dessen Hoffnung auf eine Überraschung schon frühzeitig den ersten Dämpfer bekam. Über rechts bekam Walther die Kugel diagonal in den Lauf gespielt, der seinen Bewacher stehen ließ und scharf nach innen passte. Dort war aus zehn Metern Wagner mit einer Direktabnahme zur Stelle . Für Hettwer war nichts zu halten. Reichenbachs Nummer eins stand dann fünf Minuten später im Blickpunkt, als er mit einer artistischen Parade einen Hechtflugkopfball von Walther mit der rechten Hand über das Dreiangel lenkte – eine 100prozentige Möglichkeit des HSV`s. Der RFC taumelte und kam total von der Linie. „Wir verließen unsere Marschroute und machten nach vorn keine Bälle mehr fest. Wir brachten dabei die linke Abwehrseite nicht mehr sicher, über die die Gastgeber gefährliche Sachen inszenieren. Nach einer Bomben-1.Halbzeit war das nur Schnee, was wir in der zweiten Hälfte ablieferten.“, machte Hartkopf unmittelbar nach dem Abpfiff seinen Ärger Luft. Zudem fand er auch keine guten Worte über den Schiedsrichter aus der nur fünf Kilometer benachbarten Landeshauptstadt. Denn als Meyer in der 55.Minute an der Grundlinie in den Sechszehner einmarschierend von Rauh klar von den Beinen geholt wurde, blieb der fällige Elfmeterpfiff aus. Die Niederlage machte er aber nicht an dieser Szene fest, „weil wir auf dem Wege zum Tor erneut insgesamt zu harmlos und ausrechenbar agierten und die wenigen Standardsituation kläglich vergaben.“ Brenzlig wurde es vor dem HSV in der Schlussphase nicht mehr. Die Heidenauer krönten ihre Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt noch mit dem Siegtor. Vorausgegangen war ein Freistoß im eigenen Strafraum der Gastgeber. Der wurde von Dietze an der Mittellinie weitergeleitet auf die rechte Außenbahn zu Wagner. Der schickte bei der Ballannahme einen RFCer ins Leere und zog scharf auf 25 Metern ab. Für Hettwer wurde die Kugel immer länger, die im linken untern Eck einschlug und die knappe Niederlage besiegelte. Pfutsch war damit der fast schon greifbare Punkt. Denn danach warf der RFC zwar alles nach vorn, ohne aber irgendwelche Torgefahr heraufzubeschwören. Nach dem punktspielfreien Osterwochenende geht es für die Reichenbacher im nächsten Heimspiel schon praktisch um „Sein oder Nichtsein“, wenn der ebenfalls um den Klassenerhalt zitternde Rapid Chemnitz am Wasserturm gastiert. Noch ist nicht alles verloren, noch….. (OM)

Spielergebnisse

Samstag,27.5.2017
Turnier der G-Junioren Platz 1
SG Neustadt- C-Junioren  3:3
FSV Bau Weischlitz Res.- RFC Res.2:4
FSV Bau Weischlitz- RFC 2  2:1

Sonntag,28.5.2017
B-Junioren- SG Jößnitz 4:0
Turnier der G2-Junioren Platz 5
RFC 1- VfL Hohenstein-E. 0:3

Sponsoren