Spielansetzungen

Sonntag,11.6.2017
15 Uhr
RFC 1- FC 1910 Lößnitz





Informationen

FUSSBALL-CAMP 2016 

Information zum Camp 2016

 

Aktuelle Bilder von den Spielen der Teams und vom Vereinsleben in der Fotogalerie.

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:
Montags 17 Uhr bis 20 Uhr
Mittwochs 17 Uhr bis 19 Uhr

Wir gratulieren:
18.05. Hans Seidel (10)
19.05. Liam-Fynn Knaf (7)
20.05. Charly Meyner (8)
21.05. Jens Müller, Noah Rößler (7)
22.05. Pierre Kirchner
24.05. Alexander Schmidt (20)
27.05. David Häußer
29.05. David Müller, Justin Lukasch (17)
30.05. Marcus Pechtl, Melanie Denner

Nächster Fachausschuss:

Mittwoch, 31.05.2017
18 Uhr Wasserturm

 

Hier findest du eine Liste aller Neuigkeiten des Reichenbacher FC. Die neusten Artikel befinden sich oben.

Die letzte Chance

Die letzte Chance

Der RFC empfängt Rapid Chemnitz im sportlichen Überlebenskampf in der Landesliga

Das Duell der beiden letztjährigen Aufsteiger aus der Landesklasse West hat es in sich! Am Sonntag steigt im Stadion am Wasserturm unter der Leitung von Kai Flechtner (Leipzig) der Kellerkracher zwischen dem RFC und Rapid Chemnitz. Beide Teams brauchen dringend drei Punkte im Abstiegskampf der Sachsenliga – mindestens einer von beiden wird nach Lage der Dinge in den sauren Apfel des Abstieges beißen . Die Jungs von Steffen Hartkopf haben es selbst in der Hand. Mit einem Sieg, es wäre der erst dritte in der Saison, würde der Tabellenvorletzte seinen Hut beim Kampf um den Klassenverbleib wieder in den Ring werfen. „Keine Frage, es geht für uns und für Rapid um sehr viel. Jeder kann die Tabelle lesen.“, sagt der RFC-Coach. Die Reichenbacher stehen als einziger im Frühjahr noch ohne Punkt da und wollen endlich aus ihrer Tauchstation klettern. Auch Rapid scheint das Siegen verlernt zu haben.

Doch vier Punkteteilungen in Folge, darunter bei den Spitzenteams Riesa (1:1) und Grimma (2:2), sprechen für die Elf von Thomas Schreyer, die mit einem Zähler besser als der RFC dasteht, aber noch zwei Nachholer (Chemie, Hohenstein-Ernstthal jeweils auswärts) zu bestreiten hat. Noch vor der Winterpause wurde ihr wegen Schiedsrichter-Unterbestand ein „Dreier“ abgezogen. Ihren jeweils letzten Erfolg landeten die morgigen Kontrahenten übrigens gegen Schlusslicht Taucha (4:0). In seinen beiden letzten Meisterschaftsspielen kosteten die Schlussminuten den Chemnitzern den möglichen Sieg. Dabei präsentiert sich Rapid gegen Ende einer Partie bisher wesentlich erfolgreicher als zu Beginn. Denn rund zwei Drittel der 26 Tore fielen erst nach dem Seitenwechsel ! Am treffsichersten zeigte sich Kai Hamann (11 Tore), der im Hinspiel Ende September beim 2:0 seiner Farben einen Doppelpack feierte. Um die sofortige Rückkehr in die Landesklasse abzuwenden, hat Rapid im Winter noch einmal personell nachgelegt. Vom Oberligisten Wismut Gera stieß Martin Simic (9 Einsätze für die Thüringer) hinzu. Einen absoluten Transfercoup landete man aber mit der Verpflichtung von Mittelfeldspieler Jiri Jedinek (32 Jahre), der für den VfB Auerbach 81 Mal in der Regionalliga auflief und sogar auf tschechische Erstligaerfahrungen (FK Banik Most) verweisen kann. RFC-Trainer Steffen Hartkopf muss trotz der Brisanz dieses sportlichen Überlebenskampfes bei seinen Schützlingen keine große Aufbauarbeit leisten: „Wir wissen alle um was es geht. Eine ordentliche Portion Selbstvertrauen haben wir uns beim mit 2:0 erfolgreichen Test gegen den VFC Plauen geholt. Trotz der Tabellenlage lässt keiner den Kopf hängen. Die Truppe verspricht unseren diesmal hoffentlich zahlreich erscheinenden Fans einen großen Kampf. Sie wird alles raushauen.“ Dass der Klassenerhalt bereits schon in weite Ferne gerückt ist, wissen die Reichenbacher Verantwortlichen, die längst zweigleisig planen. „Es wäre blauäugig, nur in eine Richtung zu schauen. Aber so lange rechnerisch noch was drin, werden wir um unsere Chance kämpfen, egal wie groß sie auch sein mag.“, so Hartkopf. Glaubt man der Statistik der bisherigen Vergleiche mit Rapid, dann kann sich der RFC morgen auf Punktzuwachs freuen. Denn elf Mal standen sich beide um Punkte bereits am Wasserturm gegenüber. Mit einem Sieg fuhren die Chemnitzer dabei noch nie zurück, die sich viermal die Punkte teilten. Im Vorjahr behielt der RFC im damaligen Gipfeltreffen der Landesklasse am 8.März 2015 mit 3:1 (Torschützen: Persigehl 2x , Papkalla – Vettermann) die Oberhand. Gegenüber dem zurückliegenden Punktspiel in Heidenau (1:2) hat sich die personelle Lage für Steffen Hartkopf nur etwas gebessert. Nach seiner Gelb-Rotsperre kehrt Ricardo Persigehl zurück. Angeschlagen (Innenbanddehnung) ist der Torschütze vor vierzehn Tagen Robert Nötzel, der aber zumindest auf der Bank Platz nehmen wird. Erik Witzke hat im Gegensatz zu Cornelius Gärtner polizeidienstfrei. Pausieren muss Moritz Lehnard, der am Dienstagabend im Testspiel frühzeitig wegen einer Knöchelverletzung raus musste. Dennoch plant Hartkopf eine offensivere Ausrichtung als zuletzt in den Auswärtsspielen in Heidenau bzw. Görlitz: „Schließlich haben wir ein Heimspiel – und das wollen wir unbedingt gewinnen !“ (OM)

Spielergebnisse

Samstag,27.5.2017
Turnier der G-Junioren Platz 1
SG Neustadt- C-Junioren  3:3
FSV Bau Weischlitz Res.- RFC Res.2:4
FSV Bau Weischlitz- RFC 2  2:1

Sonntag,28.5.2017
B-Junioren- SG Jößnitz 4:0
Turnier der G2-Junioren Platz 5
RFC 1- VfL Hohenstein-E. 0:3

Sponsoren