Spielansetzungen

Samstag,21.10.2017
9 Uhr
SpVgg Heinsdorfergrund- F1- Junioren
10 Uhr
Elsterberger BC- D- Junioren
VfB Lengenfeld 1- F2- Junioren
10.30 Uhr
B- Junioren- FC Conc. Schneeberg
13 Uhr
RFC Res.- SpVgg Neumark Res.
15 Uhr
RFC 2- SpVgg Neumark

Sonntag, 22.10.2017
11 Uhr
Frauen- SpG Rodewisch
15 Uhr
RFC 1- SSV Markranstädt

Informationen

FUSSBALL-CAMP 2016 

Information zum Camp 2016

 

Aktuelle Bilder von den Spielen der Teams und vom Vereinsleben in der Fotogalerie.

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:
Montags 17 Uhr bis 20 Uhr
Mittwochs 17 Uhr bis 19 Uhr

Wir gratulieren:
14.10. Luis Löffler (9)
15.10. Lukas Klotz (17)
16.10. Marcel Schwandner
17.10. Patrick Hettwer
20.10. Tilo Baumung
21.10. Stephan Joost
22.10. Steffen Dreßler
23.10. Tristan Michaelis (9)
25.10. Swen Wunderlich (40)
26.10. Justin Plietzsch (14)
28.10. Lucas Dathe
29.10. Erich Singer, David Landmesser, Stefanie Klöppner


Nächster Fachausschuss:

Mittwoch, 25.10.2017
18 Uhr Wasserturm

 

Hier findest du eine Liste aller Neuigkeiten des Reichenbacher FC. Die neusten Artikel befinden sich oben.

RFC vs. Chemie Leipzig

Zum Sterben zu viel, zum Leben zu wenig – im Doppelpack: Das 1:1 zwischen dem Reichenbacher FC und der BSG Chemie Leipzig half tabellarisch keinen der beiden weiter. Die um den Oberligaaufstieg kämpfenden Leutzscher verpassten die Steilvorlage der Niederlage des Zweiten Grimma (0:1 gegen Taucha) , als auch das Unentschieden der Kamenzer (1:1 in Görlitz) zu nutzen.      Bilder gibt es hier

 

Drei Punkte trennen weiter vom Tabellenthron. Noch träumt Grün-Weiß vom Sprung in die fünfte Liga ! Reichenbach knöpfte nach den Riesaern, Eilenburgern, Grimmaern, Zwickauern nun auch einer weiteren Spitzenmannschaft zwar daheim ein Pünktchen (jeweils 1:1) ab, hält aber erstmals nach dem Sieg der Tauchaer den Roten Lampion in der Hand. Die Chancen auf den Klassenverbleib werden immer mehr theoretischer Natur. Und dennoch blickte man nach dem Abpfiff in nicht unzufriedene Gesichter bei den Jungs von Steffen Hartkopf. „Wir haben heute Leidenschaft , Kampf und Einsatz gezeigt. Wir sind noch da und werden bis zum Ende um unsere Minichance fighten. Dieses Remis ist schon ein kleines Achtungszeichen unsererseits.“, meinte Mittelfeldmann Robert Nötzel. Auch der Trainer selbst sparte nicht mit Lob, „auch wenn wir in unserer Situation keine Schönrederei brauchen. Aber wären wir so wie heute gegen die Teams unserer Kragenweite zu Werke gegangen, dann ständen mit Sicherheit mehr als die fünfzehn Punkte zu Buche. Heute hatten wir gegen Ende das Glück des Tüchtigen, sind dem Abpfiff entgegengestrampelt. Zur Pause hätte es aber auch schon 2:0 stehen können.“ Die 520 Zuschauer, davon 270 aus der Messestadt, sahen im Grunde genommen zwei verschiedene Halbzeiten. In der ersten wies Chemie zwar mehr Ballkontakte auf, blieb aber vor dem Reichenbacher Tor ohne Durchschlagskraft. Der RFC schob sich schnell hinter den Ball und machte die Räume eng und zwang Chemie zu langen , aber meist ungenauen Bällen in die Spitze. Wenn schon einmal der Ball über die Außen ins Zentrum kam, fehlte der Druck und die Schärfe des finalen Abschlusses. Große Probleme bekam die Reichenbacher Abwehr keine. Der RFC suchte sein Heil bei Ballgewinn im schnellen Umkehrspiel und setzte so einige Nadelstiche. Der allererste brachte die Führung. Pechtl setzte sich gegen Felke auf der rechten Seite in Szene und passte flach scharf nach innen. Süß rannte in Position und donnerte das Streitobjekt aus zehn Metern in die Maschen – 1:0. Nach der Führung fiel den Leipzigern nicht viel ein, die einfach kein Tempo in die Partie brachten und mit ihrem Latein am gegnerischen Strafraum am Ende waren. In der 45.Minute hatten die Anhänger der Gastgeber den Torschrei erneut auf den Lippen. Es war eine Kopie des 1:0. Süß setzte diesmal die Kugel aber an die Querlatte. Dieser Lattenwackler schien wohl dann endgültig die Zornesröte von Chemie Coach Demuth auf die Stirn zu schreiben. Seine Kabinenworte verfehlten offenbar ihre Wirkung nicht. Denn nach dem Wechsel übernahm der Gast klar das Heft in die Hand und setzte sich in der Reichenbacher Hälfte fest. Die erste Ausgleichsmöglichkeit grätschte Kapitän Müller mit langem Bein (49.) am Tor vorbei. Drei Minuten später fand er mit einem direkten Freistoß aus 20 Metern in Hettwer seinen Bezwinger, der diesen mit einer Hand über die Latte lenkte. Hettwer rückte in der Folge immer öfters in den Brennpunkt. So auch in der 57.Minute. Wolf hob von der rechten Angriffsseite die Kugel hoch in Richtung Elfmeterpunkt. Dort schraubte sich Kind am höchsten und köpfte am herauseilenden Reichenbacher Schlußmann zum 1:1 ein. Bis zum Ende rannte Chemie mit Vehemenz auf das Siegtor an, hatte der RFC so einige bange Abwehrsituationen zu überstehen. Als Heyse es im Gewühl probierte (69.), klärte Reichenbachs Nummer eins gedankenschnell mit der Faust. In der 76.Minute entschärfte sein Fuß Hahns Schrägschuß. Auch Leipzigs Treffer hätte noch eine Kopie bekommen können. Doch fehlten Kind (84.) die Zentimeter. Als der Ball kurz vor dem Ende dann doch im RFC-Kasten zappelte, entschied der Referee auf Freistoß. Vor dem Hochspringen stieß Kind klar Papkalla mit beiden Händen. Da halfen auch die Proteste der Chemiker nicht. Auf der Gegenseite fuhren die Reichenbacher ihre wenigen Konter nicht konsequent aus. „Nach dem Wechsel konnten wir Chemie nicht mehr groß in Verlegenheit bringen. Zudem hat hinten die körperliche Größe gefehlt. Bei den hohen Bällen, die die Gäste mit Standards schufen, wurde es mehrere Male richtig brenzlig.“, fand Trainer Steffen Hartkopf. Enttäuscht verließen die Chemiker das Feld. Kapitän Andy Müller fand dennoch Worte: „Wir hatten uns viel vorgenommen, aber die erste Halbzeit verschlafen. Und dann schießt Reichenbach ein Tor wie aus dem Nichts. Das zieht sich wie ein roter Faden durch die letzten Wochen: Der erste Torschuss des Gegners sitzt immer. Mit Wiederbeginn drücken wir zwar, nutzen aber unsere Möglichkeiten nicht. Das ist wie eine Seuche. Zudem wurde uns ein Treffer nach meiner Meinung zu Unrecht aberkennt. Grimmas Niederlage vom Vortag konnten wir nicht nutzen.“ Für alle Landesligisten gibt es vor dem Endspurt in der nächsten Woche die obligatorische Pfingstpause. Sein nächstes Spiel bestreitet der RFC am Sonnabend, den 21.5. in Eilenburg. (OM)

Tore: 1:0 Süß (13.), 1:1 Kind (57.); SR: Schönfelder (Niederwürschnitz); Zuschauer: 520
RFC: Hettwer – Müller, Papkalla (V), Demmler, Seidel – Pechtl (85.Mecaj), Gärtner, Particke (V), Meyer,Nötzel,Süß,(76.Petzoldt)

Chemie: Kotzbau, Wajer, Felke, Müller, Heinze, Schmidt, Wolf, Schönitz (V), Ludwig (72.Hahn), Heyse, Kind

Spielergebnisse

Samstag,14.10.2017
D-Junioren- SG OTG 1902 Gera 11:0
SV Fortschritt Glauchau- E1-Junioren 2:6
SV Conc. Plauen Res.- RFC Res. 4:1
SV Conc. Plauen- RFC 2  5:2
Radebeuler BC 08- RFC 1  1:1

Sonntag, 15.10.2017
B-Junioren- SpG Theuma 0:1

Dienstag,17.10.2017
D-Junioren- SpVgg. Grünbach- Falkenst. 6:1

 

 

Sponsoren