Spielansetzungen

Sonntag,11.6.2017
15 Uhr
RFC 1- FC 1910 Lößnitz





Informationen

FUSSBALL-CAMP 2016 

Information zum Camp 2016

 

Aktuelle Bilder von den Spielen der Teams und vom Vereinsleben in der Fotogalerie.

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:
Montags 17 Uhr bis 20 Uhr
Mittwochs 17 Uhr bis 19 Uhr

Wir gratulieren:
18.05. Hans Seidel (10)
19.05. Liam-Fynn Knaf (7)
20.05. Charly Meyner (8)
21.05. Jens Müller, Noah Rößler (7)
22.05. Pierre Kirchner
24.05. Alexander Schmidt (20)
27.05. David Häußer
29.05. David Müller, Justin Lukasch (17)
30.05. Marcus Pechtl, Melanie Denner

Nächster Fachausschuss:

Mittwoch, 31.05.2017
18 Uhr Wasserturm

 

Hier findest du eine Liste aller Neuigkeiten des Reichenbacher FC. Die neusten Artikel befinden sich oben.

Zum Auftakt Remis

Landesligaauftakt – Nullnummer der besseren Art

Reichenbacher FC gegen VfB Zwenkau 0:0
Schiedsrichter: Gundler (Chemnitz) ; Zuschauer: 270; Tore: Fehlanzeige
RFC: Hettwer – Albert (V), Vogel(V), Demmler, Seidel – Petrovecs, Particke, Demmler, Börner (79.Dathe) – Dressel (74. Papkalla), Landmesser (60.Meyer)
VfB: Oelßner, Baierlein, Ritter (V), Habeland, Fritzsching, Genzel (20. Knezovic), Kratz, Gläßer (V/ 71. Wieser), Jahr, Olbricht, Noguera (60. Arteaga Merchan)

11 Mal spielte der RFC letzte Saison Unentschieden. Auch in der neuen Serie geht’s schon wieder los ! Keine Tore sahen die Reichenbacher Fans zum Landesligaauftakt. Gegen Aufsteiger VfB Zwenkau mussten sich die Schützlinge von Ronald Färber mit einer Nullnummer zufrieden geben. Dennoch brauchten die Anhänger ihr Kommen nichts zu bereuen. Denn es war ein 0:0 der besseren Sorte. „Wir hätten am Ende gewinnen, aber auch verlieren können. Unterm Strich entsprach das Ergebnis den Spielanteilen beider. Meine Jungs agierten sehr engagiert. Dass wir in der Offensive noch Steigerungspotential besitzen, diese Erkenntnis ist nach dem heutigen Auftaktmatch nicht neu. Auf die Gesamtleistung lässt sich aufbauen. Beide Teams können mit dem Remis leben.“

In einer sehr intensiven, bis zum Schluss spannenden Begegnung war zunächst der Gastgeber am Drücker. Als nach drei Minuten Börner sich bis zur Grundlinie durchtankte und flach nach innen passte, hatten die Zuschauer schon den Torschrei auf den Lippen. Doch der am langen Pfosten einlaufende Petrovecs schaufelte das Leder zurück zum Vorlagengeber, statts flach einzuschieben. Dieser traf dann aus Abseitsposition nur die Torstange. Im Gegenzug hinterließ der VfB seine erste Duftmarke , als Olbricht am Fuß von Hettwer scheiterte. Danach bleib es erst einmal in beiden Strafräumen ruhig. Zwar drückten beide aufs Tempo, doch beide Abwehrreihen dominierten. Die Grundordnung passte bei beiden Teams. Der RFC probierte es über die Außen, blieb dort aber zu oft im Spiel eins gegen eins hängen. Durch die Mitte war gegen die engmaschige VfB-Deckung kein Durchkommen. Im Mittelfeld blieb das Streitobjekt oft in der Luft, wo der Gast Größenvorteile besaß. Im Ballbesitz trieb der VfB die Kugel zwar schnell nach vorn, ließ Reichenbachs Hintermannschaft aber ebenfalls nichts anbrennen. Bis zur Pause konnte keiner der beiden mehr zwingende Chancen kreieren. Halbzeit zwei begann wie die erste – mit jeweils einer dicken Gelegenheit. Auf RFC-Seite hatte der freigespielte Börner freie Schussposition, jagte aber das Streitobjekt am langen Pfosten vorbei. Demgegenüber entschärfte im Gegenzug Hettwer einen Kopfball von Olbricht. Zwenkau fand besser ins Geschehen und hielt die Gastgeber vom eigenen Strafraum fern. Mit der Einwechslung von Meyer gewann Reichenbach dann Oberwasser und entfachte mehr Druck. Der neue Mann selbst hatte die Führung auf den Fuß, als er zweimal (70./ 72.Min.) aus Nahdistanz die Kugel von Petrovec mustergültig serviert bekam, aber Zwenkaus Keeper jeweils zur Stelle war. Die berühmten Zentimeter fehlten wenig später Particke aus der zweiten Reihe. Sein Schuss zischte am linken Pfosten vorbei. Aber auch der Gast versteckte sich in der Schlussphase nicht im Abwehrkämmerlein und war der Führung ebenfalls nahe. Die Kopfbälle von Kratz (82.) bzw. Fritzsching (89.)bzw. ein Hinterhaltsversuch von Wieser (88.) belegen, dass der letztjährige Meister der Landesklasse Nord bei seinem Debüt bis zum Abpfiff nicht nur auf ein Unentschieden aus war. Vor der Partie informierte der RFC über einen weiteren Neuzugang: Vom VFC Plauen wechselte Marcel Maschke zum Wasserturm. Er ist sofort spielberechtigt. Der 24jährige Abwehrmann kann in seiner bisherigen Laufbahn u.a. auf zwölf Regionalliga- und 14 Oberligaeinsätze verweisen.

Spielergebnisse

Samstag,27.5.2017
Turnier der G-Junioren Platz 1
SG Neustadt- C-Junioren  3:3
FSV Bau Weischlitz Res.- RFC Res.2:4
FSV Bau Weischlitz- RFC 2  2:1

Sonntag,28.5.2017
B-Junioren- SG Jößnitz 4:0
Turnier der G2-Junioren Platz 5
RFC 1- VfL Hohenstein-E. 0:3

Sponsoren