Spielansetzungen

Samstag,14.10.2017
10 Uhr Freundsch.-sp.
D-Junioren- SG OTG 1902 Gera
SV Fortschritt Glauchau- E1-Junioren
13 Uhr
SV Conc. Plauen Res.- RFC Res.
15 Uhr
SV Conc. Plauen- RFC 2
Radebeuler BC 08- RFC 1

Sonntag, 15.10.2017
10 Uhr Freundsch.-sp.
B-Junioren- SpG Theuma

Dienstag,17.10.2017
17.30 Uhr Freundsch.-sp.
D-Junioren- SpVgg. Grünbach- Falkenst.

 

Informationen

FUSSBALL-CAMP 2016 

Information zum Camp 2016

 

Aktuelle Bilder von den Spielen der Teams und vom Vereinsleben in der Fotogalerie.

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:
Montags 17 Uhr bis 20 Uhr
Mittwochs 17 Uhr bis 19 Uhr

Wir gratulieren:
02.10. Lars Lemke
05.10. Mike Freimann, Erik Cibis (15)
08.10. Jens Fuchs, Dylan Wolf (8)
09.10. Fynn Hendel (7)
10.10. Christin Günther, Philip Kirsch (10), Florian Leistner (8)
12.10. Frank Joachimsky (50)
13.10. Eric Häußer, Aranab Kumar (9)
14.10. Luis Löffler (9)
15.10. Lukas Klotz (17)
16.10. Marcel Schwandner
17.10. Patrick Hettwer

Nächster Fachausschuss:

Mittwoch, 25.10.2017
18 Uhr Wasserturm

 

Hier findest du eine Liste aller Neuigkeiten des Reichenbacher FC. Die neusten Artikel befinden sich oben.

Erste siegt in Krostitz

Reichenbacher erstmals unter den besten 32 Pokalteams des Freistaates

Landespokal: FSV Krostitz gegen Reichenbacher FC 1:2 (0:0)

Dritte Runde erstmals geschafft: Jetzt darf der Reichenbacher FC von einem großen Los träumen. Mit der allerletzten Aktion in der regulären Spielzeit sorgten die Schützlinge von Ronald Färber beim Nord-Landesklassisten FSV Krostitz für den „Lucky Punch“. Daran hatte wohl keiner mehr angesichts einer vor beiden Toren eher harmlosen Pokalbegegnung geglaubt, rüstete man sich auf beiden Seiten doch schon für die Verlängerung. Bis Andre Meyer sich auf der rechten Seite noch einmal energisch in Szene setzte und bis zur Grundlinie tankte. Der mitgelaufene Marcel Dressel bekam von ihm den Ball zugesteckt, der diesen aus fast unmöglich Winkel zum 2:1 ins Netz hämmerte - passiert in der dritten Nachspielminute ! Danach pfiff der Referee ab.

Über den glücklichen Sieg wird bald keiner mehr reden, wenngleich der Trainer relativiert: „Wer so spät gewinnt, für den ist es immer glücklich. Letztlich war das Weiterkommen aber nicht unverdient, denn die größeren Spielanteile lagen bei uns. Gegen eine erwartungsgemäß sehr tief stehende Mannschaft taten wir uns aber schwer. Wir haben einfach vorn den Schlüssel nicht gefunden und rannten uns fest. Gefallen hat mir aber, wie wir uns nach dem Rückstand zurückkämpften.“ So richtig Pokalstimmung kam erst in den zweiten 45 Minuten auf. Über das Geschehen vor der Pause kann man getrost den Mantel des Schweigens legen. Oder auf einen Nenner gebracht: Es passierte nichts. Gähnende Langweile kam auf den spärlich besetzten Bänken auf der Tribüne auf. Krostitz verschob sich schnell hinter den Ball, während sich die Reichenbacher in den Räumen nicht genug bewegten, um Anspielstationen zu schaffen. Lange Bälle erwiesen sich als zu stumpfe Waffe. Es fehlte an Tempo, gepaart mit einer hohen Fehlpassquote. Chancen kreierte keiner von beiden. Wesentlich mehr ging nach dem Seitenwechsel die Post. „Ein Tor könnte die Dose öffnen“, mutmaßte nach den ersten 45 Minuten der Sportliche Leiter Steffen Hartkopf. Er sollte recht behalten, wenngleich es dafür aber im eigenen Gehäuse einschlug. Einen aus dem rechten Halbfeld geschlagenen Freistoß köpfte Köckeritz am langen Pfosten ein. Der Ball schlug im rechten Dreiangel ein. Wo war nur der Gegenspieler des Torschützen ? Die Antwort ließ aber nicht lange warten. Völlig unmotiviert holte ein FSVer an der linken Strafraumlinie in Höhe der Auslinie Börner von den Beinen. Pfiff - Elfmeter. Neu-Kapitän Vogel schnappte sich die Kugel. Seinen in Richtung rechtes untere Eck getretenen Ball kratzte Keeper Pommerening aber um den Pfosten. Doch die Szene war noch nicht vorbei. Den anschließenden schnell ausgeführten Eckstoß setzte Seidel in Richtung kurzes Eck. Im Gewühl war Meyer gegen den FSV-Schlussmann zur Stelle und drückte zum Ausgleich ein. Fortan lieferten sich beide zwischen beiden Strafräumen ein messerscharfes Duell. Zwingendes blieb aber weiter Fehlanzeige. Der RFC besaß mehr Ballbesitz, mehr aber auch nicht. Der Gastgeber probierte es ein paar Mal aus der Distanz, ohne aber Tomann Bößneck in seinem ersten Pflichtspiel ernsthaft zu beschäftigen. Die Verlängerung schien zu einer logische Konsequenz zu werden. Bis Dressel bei schwülen Temperaturen von 26 Grad den Reichenbachern eine drohende Zusatzschicht ersparte. Obendrein war der erste Pflichtspielauswärtssieg seit dem 14.Juni 2015 (5:0 in Schneeberg) perfekt. „Keine Frage, im kommenden ersten Punktspiel auf Gegners Platz in Grimma müssen wir uns in der gegnerischen Hälfte einfach noch galliger und bissiger präsentieren“, warf der RFC-Coach schon einmal einen Blick auf das nächste Wochenende.

Statistik
Schiedsrichter: Zander (Leipzig); Zuschauer: 75 - Tore: 1:0 Köckeritz (48.), 1:1 Meyer (56.), 1:2 Dressel (90.+3)
RFC: Bößneck - Seidel, Vogel, Franke (31.Papkalla), Albert - Meyer, Börner, Demmler (70.Maschke), Nötzel - Dressel, Landmesser
Krostitz: Pommerening, Schröder, Huxdorff, Rudolph, Hobusch, Bettfür, Böttger, Sachse, Köckeritz, Fröhlich, Marzog (68. Pawlowsky)

Spielergebnisse

Samstag,7.10.2017
RFC Res.- FSV Bau Weischlitz Res. 3:0
RFC 2- FSV Bau Weischlitz 2:1

 

 

Sponsoren