Spielansetzungen

Samstag,21.10.2017
9 Uhr
SpVgg Heinsdorfergrund- F1- Junioren
10 Uhr
Elsterberger BC- D- Junioren
VfB Lengenfeld 1- F2- Junioren
10.30 Uhr
B- Junioren- FC Conc. Schneeberg
13 Uhr
RFC Res.- SpVgg Neumark Res.
15 Uhr
RFC 2- SpVgg Neumark

Sonntag, 22.10.2017
11 Uhr
Frauen- SpG Rodewisch
15 Uhr
RFC 1- SSV Markranstädt

Informationen

FUSSBALL-CAMP 2016 

Information zum Camp 2016

 

Aktuelle Bilder von den Spielen der Teams und vom Vereinsleben in der Fotogalerie.

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:
Montags 17 Uhr bis 20 Uhr
Mittwochs 17 Uhr bis 19 Uhr

Wir gratulieren:
14.10. Luis Löffler (9)
15.10. Lukas Klotz (17)
16.10. Marcel Schwandner
17.10. Patrick Hettwer
20.10. Tilo Baumung
21.10. Stephan Joost
22.10. Steffen Dreßler
23.10. Tristan Michaelis (9)
25.10. Swen Wunderlich (40)
26.10. Justin Plietzsch (14)
28.10. Lucas Dathe
29.10. Erich Singer, David Landmesser, Stefanie Klöppner


Nächster Fachausschuss:

Mittwoch, 25.10.2017
18 Uhr Wasserturm

 

Hier findest du eine Liste aller Neuigkeiten des Reichenbacher FC. Die neusten Artikel befinden sich oben.

Deutlicher Heimsieg gegen Görlitz

Reichenbacher FC gegen NFV Gelb-Weiß Görlitz 3:0 (2:0)
RFC: Bößneck- Pechtl, Demmler, Vogel, Albert – Meyer, Strobel, Nötzel (75.Papkalla /V), Petrovics – Dressel (V) (29.Particke)- Landmesser (58.Süß)
Tore: 1:0 Strobel (6.), 2:0 Petrovics (45.), 3:0 Süß (90.+2); SR: Böhmer (Zschopau); Zuschauer: 140
Besonderes Vorkommnis: In der 50.Minute pariert Bößneck einen Foulelfmeter von Marx
Die ersten Tore, der erste Sieg – Der Reichenbacher FC nicht nur einen drohenden Fehlstart abwenden können, sondern sich mit einem überzeugenden klar und deutlichen 3:0 gegen den im Moment dienstältesten Landesligaverein Gelb-Weiß Görlitz (seit 2001 ununterbrochen dabei) in die Herzen seiner Fans gespielt.

Wer es vorzog, trotz brütender Hitze an den Wasserturm statts ins Freibad oder anderswo zu fahren, dürfte sein Kommen nicht bereut haben – zumindest wenn man die zwanzig mitgereisten NFV-Fans einmal außer Betracht lässt. In der vielleicht bisher besten ersten Halbzeit in der Sachsenliga legten die Schützlinge den Grundstein zum Sieg. Der RFC war vom Anpfiff an spielbestimmend und suchte den Weg konsequent nach vorn. Frühzeitig wurden die Görlitzer bei Ballbesitz attackiert, deren „langes Hafer“ selbst keine Wirkung erzielte. Reichenbachs Deckungsverbund ließ an diesem Tag nicht viel anbrennen. 45 Minuten ging die Post ab. Der Erfolg sollte nicht lange auf sich warten. Quasi der erste gefährliche Angriff führte zum 1:0. Pechtl flankte von rechts diagonal hoch in den Rücken der Abwehr. In Höhe der Grundlinie leitete Meyer das Leder aus der Luft ins Zentrum, wo Strobel in seinem ersten Punktspiel für die Reichenbacher mit dem Kopf zur Stelle war – was für ein Einstand für den letztjährigen Kapitän des FSV Zwickau II ! Dieser frühe Rückstand hinterließ Wirkung, denn der NFV konnte froh sein, dass er nicht noch weitere Treffer schlucken musste. So scheiterte zweimal der wegen Rückenschmerzen frühzeitig ausgewechselte Dressel an Keeper Bocok. Mit Tempo, Leidenschaft und gesunder Zweikampfhörte kaufte der RFC seinen Kontrahenten in der ersten Halbzeit den Schneid ab. Und legte noch einen drauf. Das 2:0 hätte schon Landmesser (44.Min.) machen müssen, als dieser freistehend am Elfmeterpunkt hochstieg aber zwischen seinen Kopf und den Ball noch ein Blatt Papier passte. So zischte Meyers Flanke am langen Pfosten vorbei. Quasi mit dem Pausenpfiff erlief sich Petrovics einen zu laschen Rückpass eines NFVers, umkurvte den Torwart und schob ein. Etwas besser setzten sich die Gäste mit Wiederbeginn in Szene, wo zunächst der RFC den Faden zu verloren schien. Als in der 50.Minute Schneider im Zweikampf gegen Albert zu Fall kam, zeigte der Referee sofort auf den Punkt. Torjäger Marx schnappte sich die Kugel, wählte die linke Eck. Die ahnte Schlussmann Bößneck und parierte unter dem Jubel der RFC-Fans. Dieser „Hallo-Wach-Moment“ brachte die Hausherren aber wieder ins Geschehen zurück, die ihre Taktik in der Folge auf schnelle Gegenstöße auslegten. Görlitz stemmte sich gegen die Niederlage, drängte die Einheimischen in deren Hälfte zurück, war aber mit seinem Latein am RFC-Strafraum zu Ende. Zwei, drei Kopfbälle – das war`s auch schon mit der Gefährlichkeit des NFV. Zudem erwies sich Bößneck in der Luft sehr fangsicher. Seine Vorderleute hätten mit ihren Kontern noch einige Treffer drauflegen können. So mancher Überzahlangriff wurde zu überhastet vergeben bzw. fand im Görlitzer Keeper seine Endstation. Vor allem dem eingewechselten Süß drohte der Titel des „Chancentodes“, der gleich zweimal völlig freistehend das Runde nicht im Eckigen unterbrachte. Papkalla und Meyer verstolperten in der 89.Minute eine „2:1-Situation“, standen sich beim Einschuss im Strafraum selbst im Wege. Vertan die Großchance. Dann durfte noch zweimal Süß ran . Von Strobel steil geschickt jagte er den Ball am Pfosten vorbei, ehe Petrovics ihn doch noch ein Erfolgserlebnis verpasste und zum erfolgreichen Torschuss „zwang“. Seine Eingabe von links drückte er aus vollem Lauf in die Maschen. Es war gleichzeitig die letzte Aktion eines recht berauschenden Spiels des RFC`s. „Der Siegeswille war von Anfang an zu spüren. Die Einstellung stimmte und es wurde der Gegner erfolgreich zu Fehlern gezwungen. Einzig Kritik geht in Richtung unserer Chancenverwertung. Da war so manche Aktion zum Haareraufen. Deshalb war der Sieg auch in dieser Höhe verdient. Mit diesem heute getankten Selbstvertrauen wollen wir natürlich auch am kommenden Samstag in Eilenburg etwas Zählbares mitnehmen“, fand Trainer Ronald Färber lobende Worte für seine Jungs.

Spielergebnisse

Samstag,14.10.2017
D-Junioren- SG OTG 1902 Gera 11:0
SV Fortschritt Glauchau- E1-Junioren 2:6
SV Conc. Plauen Res.- RFC Res. 4:1
SV Conc. Plauen- RFC 2  5:2
Radebeuler BC 08- RFC 1  1:1

Sonntag, 15.10.2017
B-Junioren- SpG Theuma 0:1

Dienstag,17.10.2017
D-Junioren- SpVgg. Grünbach- Falkenst. 6:1

 

 

Sponsoren