Spielansetzungen

Sonntag,11.6.2017
15 Uhr
RFC 1- FC 1910 Lößnitz





Informationen

FUSSBALL-CAMP 2016 

Information zum Camp 2016

 

Aktuelle Bilder von den Spielen der Teams und vom Vereinsleben in der Fotogalerie.

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:
Montags 17 Uhr bis 20 Uhr
Mittwochs 17 Uhr bis 19 Uhr

Wir gratulieren:
18.05. Hans Seidel (10)
19.05. Liam-Fynn Knaf (7)
20.05. Charly Meyner (8)
21.05. Jens Müller, Noah Rößler (7)
22.05. Pierre Kirchner
24.05. Alexander Schmidt (20)
27.05. David Häußer
29.05. David Müller, Justin Lukasch (17)
30.05. Marcus Pechtl, Melanie Denner

Nächster Fachausschuss:

Mittwoch, 31.05.2017
18 Uhr Wasserturm

 

Hier findest du eine Liste aller Neuigkeiten des Reichenbacher FC. Die neusten Artikel befinden sich oben.

Die bessere Mannschaft hat verloren

Die bessere Mannschaft hat verloren

VfL Pirna-Copitz gegen Reichenbacher FC 1:0 (1:0)

Es bleibt dabei: Außer Spesen ist für den Reichenbacher FC auswärts nichts gewesen. Doch so lapidar kann man die 0:1-Niederlage beim VfL Pirna-Copitz aber wohl nicht abtun. Denn die bessere Mannschaft stand am Ende mit leeren Händen das. Dass Gerechtigkeit und Fußball miteinander wenig zu tun haben, dass musste der RFC diesmal am eigenen Leib erfahren. Über weite Strecken der neunzig Minuten war das Team von Ronald Färber das aktivere Team, der den Gastgeber nicht wie gewohnt zur Entfaltung kommen ließ. Weil aber ihre optische Überlegenheit bzw. der größere Anteil an Ballbesitz nicht in Tore umgemünzt wurden, fuhr es mit leeren Händen heim. Der herzerfrischende Auftritt im Willi-Tröger-Stadion offenbarte das momentane Problem auf Reisen: Ganz vorn fehlt die Kaltschnäuzigkeit und ein Vollstrecker. Denn oft genug zischte die Kugel durch den Strafraum der VfLer, was auch ein Eckenübergewicht von 10:5 (5:0) für die Vogtländer verdeutlichte.

Ob über rechts (Petrovics, Pechtl) oder über links (Meyer, Papkalla) - vom Anstoss weg machten sie ordentlich Betrieb über die Flügel und stifteten für einige Unruhe vor dem Pirna-Copitzer Gehäuse. Als in der 7.Minute Meyer zentral zu entwischen drohte, konnte er von seinem Gegenspieler gerade noch mit einem taktischen Foul gestoppt werden - Gelb und Freistoss. Diesen schnitt Pechtl aus 25 Metern um die Mauer herum. Mit den Fingerspitzen konnte der sich lang machende Schlussmann Tietz das Streitobjekt gerade noch um den Pfosten lenken. Der RFC blieb weiter am Drücker, schob sich schnell hinter dem Ball und machte geschickt die Räume eng. Präsent wurde der Gastgeber vor dem Reichenbacher Strafraum nur selten, der sich in der Vorwärtsbewegung immer wieder festrannte. Schnell verschoben sich die Schützlinge von Ronald Färber bei Ballgewinn geschlossen nach vorn und übten Druck aus. Einzig Zwingendes hielt sich in Grenzen, wenngleich Papkallas Hinterhaltsversuch (31.Min.) nur knapp an der Torstange vorbeizischte und der steil geschickte Strobel (40.Min.) am herausseilenden Schlußmann seinen Meister fand. Wie aus heiterem Himmel schlug es kurz vor der Pause aber auf der Gegenseite ein. Aus dem rechten Halbfeld legte Schmidt den Ball quer zum mitgelaufenen Weskott. Der nahm sich einfach aus dreißig Metern ein Herz. Das Streitobkejt bog sich ins linke Dreiangel - ein Sonntagsschuß am Samstag ! Der Verlauf war auf dem Kopf gestellt. In Rückstand liegend begann der RFC nach dem Wiederbeginn dort, wo er im ersten Abschnitt aufhörte und setzte sich in der VfL-Hälfte fest. Die Gastgeber konterten im eigenen Stadion und verbuchten nach 55 Minuten ihren bis dato ersten Eckstoss. Wenig später hätte der Ausgeich eigentlich fallen müssen. Doch nach einer butterweichen Flanke auf den Kopf vom zentral postierten, hochsteigenden Süß riss Schlußmann Tietz reflexartig beide Hände nach oben und lenkte die Kugel über den Balken. Bis zum Abpfiff warf der RFC alles nach vorn. Weitere Großchancen blieben aber aus. Die cleveren Hausherren hätten bei den sich nun zwangsläufig ergebenen Kontern sogar noch auf 2:0 erhöhen können. Freistehend verzog aber Schmidt (81.Min.) von der Strafraumgrenze. „Wir haben heute einen Zähler liegen gelassen. Ich bin trotz der Niederlage stolz, wie sich die Jungs präsentiert haben. Da war bei jeden Wille, Courage und Leidenschaft zu erkennen. Leider wurden sie nicht belohnt. Aus eigentlich keiner Chance hat der Gegner einen Treffer gemacht. Diese Niederlage wird uns nicht umhauen.“, machte Trainer Ronald Färber seiner Mannschaft nach Schlußpfiff überhaupt keinen Vorwurf, dass in der Fremde auch im dritten Versuch nichts zu holen war. Schließlich hatte es der RFC bisher auf seinen Reisen mit Vereinen (davor Grimma und Eilenburg) zu tun, die nach sechs Spieltagen zum Führungsquartett gehören. Schwerer gings kaum.

Statistik:

Schiedsrichter: Rohland (Borna) - Zuschauer: 130 - Tor: Weskott (42.)
VfL: Tietz, Lätsch, Paulus (V) (76.Kaiser), Hartmann, Scholz, Weskott (V) (87.Weska), Kärger, Henschel, Schmidt (67.Dietze), Kluttig (V), Benes
RFC: Bößneck - Pechtl, Demmler, Vogel (67.Landmesser/V), Albert - Meyer, Strobel, Particke, Petrovics - Papkalla (49.Nötzel), Süß.

Spielergebnisse

Samstag,27.5.2017
Turnier der G-Junioren Platz 1
SG Neustadt- C-Junioren  3:3
FSV Bau Weischlitz Res.- RFC Res.2:4
FSV Bau Weischlitz- RFC 2  2:1

Sonntag,28.5.2017
B-Junioren- SG Jößnitz 4:0
Turnier der G2-Junioren Platz 5
RFC 1- VfL Hohenstein-E. 0:3

Sponsoren