Spielansetzungen

Samstag,14.10.2017
10 Uhr Freundsch.-sp.
D-Junioren- SG OTG 1902 Gera
SV Fortschritt Glauchau- E1-Junioren
13 Uhr
SV Conc. Plauen Res.- RFC Res.
15 Uhr
SV Conc. Plauen- RFC 2
Radebeuler BC 08- RFC 1

Sonntag, 15.10.2017
10 Uhr Freundsch.-sp.
B-Junioren- SpG Theuma

Dienstag,17.10.2017
17.30 Uhr Freundsch.-sp.
D-Junioren- SpVgg. Grünbach- Falkenst.

 

Informationen

FUSSBALL-CAMP 2016 

Information zum Camp 2016

 

Aktuelle Bilder von den Spielen der Teams und vom Vereinsleben in der Fotogalerie.

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:
Montags 17 Uhr bis 20 Uhr
Mittwochs 17 Uhr bis 19 Uhr

Wir gratulieren:
02.10. Lars Lemke
05.10. Mike Freimann, Erik Cibis (15)
08.10. Jens Fuchs, Dylan Wolf (8)
09.10. Fynn Hendel (7)
10.10. Christin Günther, Philip Kirsch (10), Florian Leistner (8)
12.10. Frank Joachimsky (50)
13.10. Eric Häußer, Aranab Kumar (9)
14.10. Luis Löffler (9)
15.10. Lukas Klotz (17)
16.10. Marcel Schwandner
17.10. Patrick Hettwer

Nächster Fachausschuss:

Mittwoch, 25.10.2017
18 Uhr Wasserturm

 

Hier findest du eine Liste aller Neuigkeiten des Reichenbacher FC. Die neusten Artikel befinden sich oben.

Punkteteilung

Punkt hilft beiden weiter
Reichenbacher FC gegen BSC Rapid Chemnitz 0:0
Tore: Fehlanzeige – SR: Markowitz (Zwickau) – Zuschauer:230
RFC: Bößneck –Pechtl, Vogel (32.Nötzel), Albert/V, Demmler – Meyer, Strobel, Petrovics, Particke – Papkalla/V (65.Schwandner), Landmesser (55.Süß/V)
Rapid: Kretzschmar – Ney/V, Duran, Möckel (89.Damisch)– Grube (73.Seifert), Hennig, Jedinek, Vettermann, Richter – Mielke, Marold (58. Hörnig)
Der Reichenbacher FC bleibt daheim weiter ohne Gegentor ! Im Bezirksderby gegen den BSC Rapid Chemnitz blieben beide Tornetze unberührt. Ein Unentschieden, mit welchen beide leben können und das letztlich dem Spielverlauf auch gerecht wurde. So wie sich durch die letzten intensive Regentage das Spielfeld im Stadion am Wasserturm präsentierte, so verlief auch die Partie: etwas holprig. Am kämpferischen Element und der Einsatzfreude mangelte es keinen der beiden, die alles in die Waagschale warfen. Rapid wirkte über neunzig Minuten dabei eine Idee frischer und zeigte die bessere Spielanlage. Reserven offenbarte Reichenbach in diesem Derby an den spielerischen wie kreativen Mitteln, um die aufmerksame Chemnitzer Abwehrreihe in Verlegenheit zu bringen. Chancen gab es dennoch auf beiden Seite einige, so dass RFC-Coach Ronald Färber zurecht bilanzierte, „ dass man diese Partie gewinnen als auch verlieren hätte können, aber letztlich der eine Zähler jeder der beiden gerecht wurde.“

Seine Jungs wirkten vor allem im ersten Abschnitt etwas zerfahren, weil im Mittelfeld die Gäste ihnen praktisch auf den Füßen standen und im Aufbau schnell dazwischenfunkten. Und dennoch besaß der RFC die erste Möglichkeit (13.Minute).Petrovecs dribbelte sich in den Strafraum, schob den Ball auf den links freieinlaufenden Meyer. Dessen Schuss parierte Kretzschmar. Den abgeprallten Ball bekam Strobel vor die Füße, der aber aus 16 Metern in die Wolken hämmerte. Auf der anderen Seite nutzte Chemnitz beide Außenbahnen besser, doch ließ die RFC-Abwehr bei den Flankenbällen nichts anbrennen. Gefahr drohte aber bei Standards. Mielke und Jedinak verfehlten mit dem Kopf nur knapp. Die erste Halbzeit blieb aber insgesamt chancenarm. Im zweiten Abschnitt war dann mehr Pfeffer drin. Der RFC fand sich zu Beginn besser zurecht und tankte sich einige Male bis zur Grundlinie vor. Als Petrovics den Ball flach nach innen zog (47.), nahm Meyer diesen direkt – Außennetz. Der Vorlagengeber ließ dann in der 70.Minute die Zuschauer schon den Torschrei anstimmen. Seinen Rückpass nahm der eingewechselte Nötzel direkt, doch kratzte der Rapid-Keeper die Kugel gedankenschnell noch aus dem rechten Dreiangel. Glück für die Reichenbacher fünf Minuten davor, als Hörning im Gestocher nach einem Freistoß das Streitobjekt aus Nahdistanz über den Kasten setzte. Die Schlussviertelstunde läuteten die Hausherren mit vier Eckbällen ein, bei dem es lichterloh im Gästestrafraum in der Luft brannte. Doch Reichenbach musste bis zum Ende auf die schnellen Gegenangriffe Rapids achtgeben. Als Richter (74.Min.) gleich drei RFCer stehen ließ, kaufte ihn Bößneck im Herauslaufen mit dem Fuß den Schneid ab. Mit Freistößen waren in den letzten Minuten die Chemnitzer dem „Lucky Punch“ sogar näher als die Hausherren, deren Bälle nach vorn in die Spitze zu oft in der Fehlpassgasse landeten bzw. die Rapid-Abwehr zur Stelle war. So stand am Ende eines interessanten Kampfspieles eben für beide Teams irgendwie ein befriedigendes torloses Remis stehen. „Der Punkt hilft uns auf jeden Fall weiter. Der Kampf und die Einstellung passten. Da gibt es wirklich nichts zu meckern.“, sah Ronald Färber die zweite Nullnummer trotz spielerischer Defizite auf heimischen Boden durchaus positiv. Immerhin hatte der RFC im Vorjahr noch beide Begegnungen gegen seinen Dauerkontrahenten aus Landesklasse-bzw. Bezirksligazeiten verloren.

Spielergebnisse

Samstag,7.10.2017
RFC Res.- FSV Bau Weischlitz Res. 3:0
RFC 2- FSV Bau Weischlitz 2:1

 

 

Sponsoren