Spielansetzungen

Sonntag,11.6.2017
15 Uhr
RFC 1- FC 1910 Lößnitz





Informationen

FUSSBALL-CAMP 2016 

Information zum Camp 2016

 

Aktuelle Bilder von den Spielen der Teams und vom Vereinsleben in der Fotogalerie.

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:
Montags 17 Uhr bis 20 Uhr
Mittwochs 17 Uhr bis 19 Uhr

Wir gratulieren:
18.05. Hans Seidel (10)
19.05. Liam-Fynn Knaf (7)
20.05. Charly Meyner (8)
21.05. Jens Müller, Noah Rößler (7)
22.05. Pierre Kirchner
24.05. Alexander Schmidt (20)
27.05. David Häußer
29.05. David Müller, Justin Lukasch (17)
30.05. Marcus Pechtl, Melanie Denner

Nächster Fachausschuss:

Mittwoch, 31.05.2017
18 Uhr Wasserturm

 

Hier findest du eine Liste aller Neuigkeiten des Reichenbacher FC. Die neusten Artikel befinden sich oben.

Unentschieden in Lößnitz


Sachsenliga
FC 1910 Lößnitz gegen Reichenbacher FC 1:1(1:1)
FCL: Köpsel, Frenzel (88.Ehmig), Deland, Wölfel (V), Schreiber, Troschke (V), Werneke, Trehkopf, Teubner, Lehnard, Samatov (88.Günther)
RFC: Bößneck – Seidel (V), Demmler, Vogel, Albert (46.Papkalla)– Strobel (V), Particke (V), Nötzel (88.Witzke), Pechtl – Schewandner, Süß (V) (64.Dressel)
Schiedsrichter: Rohland (Borna)
Zuschauer: 110
Tore: 1:0 Teubner (24.), 1:1 Pechtl (32.)
Glück gehabt, Punkt geholt, zum vierten Mal ungeschlagen geblieben und Abstand gewahrt: Der Reichenbacher FC beendete mit einem 1:1-Unentschieden beim FC 1910 Lößnitz die Herbstserie. Sein bereits siebentes Remis trug am Ende das Prädikat „schmeichelhaft“. Denn auf dem kleinen Kunstrasenplatz waren die Gastgeber über weite Strecken spielbestimmend und besaßen ein Chancenplus. Allerdings stemmten sich die Vogtländer trotz einiger Standschwierigkeiten auf glattem Geläuf mit allen Einsatz dagegen und zeigten vor allem in den Luftduellen ihre Stärken. Zum Turm in der Schlacht erwies sich einmal mehr Torhüter Bößneck, der zahlreiche Einschussgelegenheiten der Erzgebirgler zunichtemachte und damit seine Farben bis zum Abpfiff im Rennen hielt.

Ausgerechnet sein einziger Lapsus im Spiel bescherte den FCL aber die Führung. Denn als Teubner über halblinks sich an die Strafraumgrenze dribbelte und abzog, ließ er den haltbar erschienenen Schuss über beide Fäuste rutschen. Die Freude der Lößnitzer währte aber nicht lang. Denn mit seiner allerersten Gelegenheit gleich der RFC aus. Ein Kontertor per excellence ! Eingeleitet vom Schlussmann persönlich ! Dessen Handabschlag nahm Schwandner in Höhe der Mittellinie auf, der die Kugel als Diagonalflanke auf die rechte Außenbahn setzte. Ein Lößnitzer unterlief den Ball, Pechtl bekam diesen vor den Fuß und fasste sich von der rechten Strafraumgrenze ein Herz. Im hohen Bogen schlug das Streitobjekt im langen oberen Dreiangel ein – ein Treffer Marke „Tor des Monats“ und ein Ausgleich quasi aus dem Nichts. Denn bis dato setzten die Hausherren die Akzente, die sich aber vor dem RFC-Kasten nichts Zwingendes erarbeiteten. Ausnahme: Bößnecks Glanztat nach vier Minuten, als er den freistehenden Teubner mit einer Fußparade den Schneid abkaufte. Mit dem 1:1 im Rücken wurden die Reichenbacher stärker. Sogar die Führung lag in der Luft, doch ein flach gezogener Freistoß von Pechtl (41.Min.) klatschte nur an die rechte Torstange und im Nachsetzen traf Süß mit langem Bein nur den Lößnitzer Schlussmann. Fast im Gegenzug rückte Bößneck wieder in den Mittelpunkt. Ein Einwurf des FCL wurde in Richtung langer Pfosten verlängert, wo Werneke aus der Drehung Maß nahm, aber Reichenbachs Nummer eins mit einem Reflex klärte. Nach dem Seitenwechsel verlagerte sich das Geschehen immer mehr in die Gästehälfte. Messerscharf und temporeich ging es zu sehr Sache, geprägt mit vielen bissig geführten Zweikämpfen, bei denen der Referee voll gefordert wurde, in seinen Entscheidungen aber meist richtig lag. Bange Minuten hatte der RFC gleich nach Wiederbeginn zu überstehen. Samatovs Versuch kratzte Bößneck mit einer Hand noch an die Latte (52.Min.), der Kopfball des blank stehenden Kapitän Deland zischte übers Dreiangel. Mit Kontern sorgte der RFC zwar das eine oder andere Mal für Entlastung, zog diese aber nicht konsequent zu Ende. Echte Torgefahr vor dem gegnerischen Kasten blieb aus. Dafür aber auf der Gegenseite. Trehkopf ließ mit einem „Rückpass“Freistoss aus acht Metern (66.Min.) und Werneke (72.) das 2:1 für die Lößnitzer liegen, die sich dann aber in der Schlussviertelstunde an der RFC-Abwehrwand festrannten. Mit Glück und Geschick brachten die Vogtländer den kostbaren Zähler über die Runden. „ Mehr war heute nicht drin. Waren wir im ersten Abschnitt zwischen den Strafräumen noch gleichwertig, so bekamen wir in der zweiten Halbzeit nicht mehr viel Zugriff aufs Geschehen und meist mit Defensivaufgaben beschäftigt. Unser Schlussmann machte seinen Lapsus zum 0:1 im weiteren Verlauf mehr als wett. Mit dem Unentschieden können wir gut leben.“, meinte Kapitän Steffen Vogel nach dem Abpfiff. Sein Trainer Ronald Färber lobte die kämpferische Note, die seine Schützlinge zum Jahresabschluss zeigten: „Die haben gewackelt von der ersten bis zur letzten Minute gewackelt, was das Zeug hielt. Heute fuhren wir einmal einen Zähler ein, den wir zuvor liegen ließen. Ausgeglichene Gerechtigkeit eben.“

Spielergebnisse

Samstag,27.5.2017
Turnier der G-Junioren Platz 1
SG Neustadt- C-Junioren  3:3
FSV Bau Weischlitz Res.- RFC Res.2:4
FSV Bau Weischlitz- RFC 2  2:1

Sonntag,28.5.2017
B-Junioren- SG Jößnitz 4:0
Turnier der G2-Junioren Platz 5
RFC 1- VfL Hohenstein-E. 0:3

Sponsoren