Spielansetzungen

Samstag,14.10.2017
10 Uhr Freundsch.-sp.
D-Junioren- SG OTG 1902 Gera
SV Fortschritt Glauchau- E1-Junioren
13 Uhr
SV Conc. Plauen Res.- RFC Res.
15 Uhr
SV Conc. Plauen- RFC 2
Radebeuler BC 08- RFC 1

Sonntag, 15.10.2017
10 Uhr Freundsch.-sp.
B-Junioren- SpG Theuma

Dienstag,17.10.2017
17.30 Uhr Freundsch.-sp.
D-Junioren- SpVgg. Grünbach- Falkenst.

 

Informationen

FUSSBALL-CAMP 2016 

Information zum Camp 2016

 

Aktuelle Bilder von den Spielen der Teams und vom Vereinsleben in der Fotogalerie.

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:
Montags 17 Uhr bis 20 Uhr
Mittwochs 17 Uhr bis 19 Uhr

Wir gratulieren:
02.10. Lars Lemke
05.10. Mike Freimann, Erik Cibis (15)
08.10. Jens Fuchs, Dylan Wolf (8)
09.10. Fynn Hendel (7)
10.10. Christin Günther, Philip Kirsch (10), Florian Leistner (8)
12.10. Frank Joachimsky (50)
13.10. Eric Häußer, Aranab Kumar (9)
14.10. Luis Löffler (9)
15.10. Lukas Klotz (17)
16.10. Marcel Schwandner
17.10. Patrick Hettwer

Nächster Fachausschuss:

Mittwoch, 25.10.2017
18 Uhr Wasserturm

 

Hier findest du eine Liste aller Neuigkeiten des Reichenbacher FC. Die neusten Artikel befinden sich oben.

Unsere Erste belohnt sich leider nicht

Viertes Rückrundenspiel, vierte Niederlage – der Reichenbacher FC rutscht auf den ersten Abstiegsrang. Die Gründe für die knappe 2:3-Niederlage im Markkleeberger Camillo Ugli-Sportpark muss er vornehmlich in der ersten Halbzeit suchen. Denn vor dem Wechsel lud die Färber-Elf die Kickers regelrecht zum Toreschießen ein.

Kickers Markkleeberg gegen Reichenbacher FC 3:2 (3:1)

Innerhalb einer Viertelstunde schlug es gleich dreimal hinter Patrick Hettwer ein. Die Hoffnung auf den erhofften Punktgewinn war fast begraben, ehe Schwandner verkürzte und in der zweiten Hälfte dann mit Vehemenz zur Aufholjagd geblasen wurde. Mehr als der Anschluss wollte aber nicht glücken. Es war fast schon eine Verlegenheitself, die das RFC-Trainerteam auflaufen lassen musste. Neben den drei Gesperrten (Bößneck, Particke und Strobel) bzw. Papkalla musste auch Kapitän Vogel und Nötzel (Trainingsverletzung am Freitag) noch passen. So kam der in der Winterpause zur Zweiten gestossene Pole Damian Szmytka (zuletzt Victoria Ruszow) zu seinem ersten Einsatz, der hinter der einzigen Spitze agierte und ordentlich an den Ketten zog. Nach vorn gefiel Reichenbach optisch – aber lange Zeit nur bis zum Strafraum. Am entscheidenden Pass bzw. Zuspiel haperte es. Große Probleme bekam Markkleebergs Defensive in den ersten 45 Minuten keine. Dafür die des RFCs auf der Gegenseite, die sich über die Außen zu oft überrumpeln ließ und auch im Zentrum nicht energisch am Mann war. Bis zur 21.Minute passierte nicht viel. Dann tankte sich Schwandner einmal im Dribbling in den Strafraum , konnte der Keeper im Herauslaufen aber klären und den Stürmer fallen ließ. Im Gegenzug schlugen die Kickers das erste Mal zu. Einen weiten Flugball von links konnten die Reichenbacher nicht erwischen. Mewes bekam diesen vor seine Füße serviert und zog erfolgreich aus spitzem Winkel ins lange Eck ab. Noch ehe der RFC diesen Rückstand verdaute, klingelte es erneut im eigenen Kasten. Ungehindert konnte ein Markkleeberger flanken. In der Mitte schraubte sich Galetzka gegen seinen Bewacher am höchsten und köpfte ein. Als dann Mewes , der den Ball genau in die Gasse aufgelegt bekam, den herauseilenden Schlussmann Hettwer mit einem Heber überwand, drohte das Szenario eines Debakels. „Es spricht für die Moral, dass wir noch einmal zurückkamen. Leider konnten wir die Abwehrgeschenke, die wir verteilten aber nicht mehr wettmachen.“, gefiel Trainer Ronald Färber trotz der Niederlage, dass seine Jungs nicht den Kopf in den Sand steckten. Als endlich einmal das Streitobjekt von Außen (Pechtl) in den Strafraum zischte, war Schwandner am kurzen Pfosten zur Stelle und ließ den Kickers-Schlussmann alt aussehen -1:3. Das weckte noch einmal die Geister der Reichenbacher. Im zweiten Abschnitt präsentierten sie sich druckvoller, engagierter und auch gefährlicher. Die Hausherren zerrten von ihrem Vorsprung und verlegten sich auf Konter. Als Joker Petrovics nur drei Minuten nach seiner Einwechslung stach und nach einer Szmytka- Eingabe, aus dem Hinterhalt flach vollendete, roch es danach mehrere Mal nach dem Ausgleich. Doch die Zeit rannte dem RFC weg und ein echter Hochkaräter war nicht zu verzeichnen, obwohl die hohen Bälle im Kickers-Sechszehner für merklich Unordnung bei den Hausherren sorgten. Den Abschlüssen fehlten aber die Schärfe. Einmal lag die Kugel dennoch im Netz – nach einem Freistoß von Pechtl (84.Min.). Der bog sich ins rechte Dreiangel. Doch weil der in einer Abseitsposition und am langen Pfosten stehende Petrovics beim Hochspringen den unmittelbar neben ihn stehenden Markkleeberger Schlussmann irritiere, fand der Treffer keine Anerkennung. Der Reichenbacher griff damit aktiv in dieser Szene ein. Mit dem Mut der Verzweiflung versuchte es der RFC bis zum Abpfiff – vergebens. „Die Tabellenlage ist kritisch. Jetzt muss im kommenden Heimspiel gegen Pirna-Copitz endlich der dritte Saisonsieg her !“,schaut Trainer Ronald Färber schon auf die nächste Partie.

Tore: 1:0 Mewes (23.), 2:0 Glawetzka (26.), 3:0 Mewes (38.), 3:1 Schwandner (42.) , 3:2 Petrovics (67.)
Schiedsrichter: Schönfelder (Niederwürschnitz)
Zuschauer: 145

RFC: Hettwer - Seidel, Albert, Pechtl, Demmler - Gemeinhardt, Meyer, Dressel, Landmesser(V)(64.Petrovics), Szymytka (72.Dathe) - Schwandner (V)(55.Süß)

Spielergebnisse

Samstag,7.10.2017
RFC Res.- FSV Bau Weischlitz Res. 3:0
RFC 2- FSV Bau Weischlitz 2:1

 

 

Sponsoren