Spielansetzungen

Samstag,14.10.2017
10 Uhr Freundsch.-sp.
D-Junioren- SG OTG 1902 Gera
SV Fortschritt Glauchau- E1-Junioren
13 Uhr
SV Conc. Plauen Res.- RFC Res.
15 Uhr
SV Conc. Plauen- RFC 2
Radebeuler BC 08- RFC 1

Sonntag, 15.10.2017
10 Uhr Freundsch.-sp.
B-Junioren- SpG Theuma

Dienstag,17.10.2017
17.30 Uhr Freundsch.-sp.
D-Junioren- SpVgg. Grünbach- Falkenst.

 

Informationen

FUSSBALL-CAMP 2016 

Information zum Camp 2016

 

Aktuelle Bilder von den Spielen der Teams und vom Vereinsleben in der Fotogalerie.

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:
Montags 17 Uhr bis 20 Uhr
Mittwochs 17 Uhr bis 19 Uhr

Wir gratulieren:
14.10. Luis Löffler (9)
15.10. Lukas Klotz (17)
16.10. Marcel Schwandner
17.10. Patrick Hettwer
20.10. Tilo Baumung
21.10. Stephan Joost
22.10. Steffen Dreßler
23.10. Tristan Michaelis (9)
25.10. Swen Wunderlich (40)
26.10. Justin Plietzsch (14)
28.10. Lucas Dathe
29.10. Erich Singer, David Landmesser, Stefanie Klöppner


Nächster Fachausschuss:

Mittwoch, 25.10.2017
18 Uhr Wasserturm

 

Hier findest du eine Liste aller Neuigkeiten des Reichenbacher FC. Die neusten Artikel befinden sich oben.

RFC I kommt in Glauchau unter die Räder

VfB Empor Glauchau gegen Reichenbacher FC 4:0 (2:0)

Das war nichts, RFC! Eine Woche nach der bärenstarken Vorstellung gegen den Tabellenzweiten Einheit Kamenz (1:0) mussten sich die in Bestbesetzung antretenden Schützlinge von Ronald Färber im Bezirksderby beim VfB Empor Glauchau deutlich mit 0:4 geschlagen geben. Auswärts waren die Reichenbacher damit einmal mehr ein gern gesehener Gast.

Die Hausherren sind nach ihrem höchsten Saisondreier damit praktisch aller Sorgen ledig, während der RFC weiter auf der Stelle tritt. Nur gut, dass die unmittelbare schlechter platzierte Konkurrenz (Freiberg und Zwenkau) am letzten Aprilwochenende ebenfalls nichts riss. Der Drops war im Glauchauer Sportzentrum recht früh gelutscht. Vom Anpfiff weg setzten die schnellen, spritzigeren und früh attackierenden Hausherren die Reichenbacher unter Druck. Zur schnellen Führung bedurfte es nicht einmal Eigenarbeit. In Vogels zu kurze Kopfballrückgabe sprintete der herauseilende Hettwer und VfB-Angreifer Pfoh. An der Strafraumlinie gingen beide mit hohem Fuß zum aufspringenden Ball. Der Reichenbacher Schlussmann berührte dabei den Glauchauer - Pfiff, Elfmeter. Weise behielt vom Punkt die Nerven – 1:0. Von diesem Rückstand noch geschockt musste der RFC wenig später erneut die Kugel aus dem Netz holen. Pfoh tankte sich auf der rechten Angriffsseite durch drei Gegenspieler und schloss aus recht spitzem Winkel ins lange Eck erfolgreich ab. Es war danach nicht so, dass sich die Gäste in ihr Schicksal ergaben. Allerdings fehlte es ihnen in ihren Aktionen an der Präzision und am entscheidenden Durchsetzungsvermögen. Oder anders ausgedrückt: Der letzte Pass kam nicht an. Eine Möglichkeit besaßen sie mit Ausnahme von Strobel (41.Min.) , der einen ins Zentrum geschlagenen Ball aber mit langen Bein freistehend nicht richtig erwischte, aber keine. Der Ex-RFCer Seyfarth hatte erst nach 31 Minuten seinen allerersten richtigen Ballkontakt. Glauchau agierte nach vorn variabler und war auch meist im Mittelfeld einen Schritt schneller am Streitobjekt. In der 20.Minute hätte bereits die Vorentscheidung fallen können, als Schad es mit einem Seitfallzieher probierte. Mit Wiederbeginn wehrten sich die Reichenbacher dann endlich konsequenter und kamen frischer aus der Kabine. Gelegenheiten erspielten sie sich aber trotz leichter optischer Überlegenheit keine. In einer Phase, in der ein Anschlusstreffer vielleicht eine Wende herbeigeführt hätte, schwächte sich der RFC dann selbst und bog endgültig auf die Verliererstraße ein. Erst flog Strobel nach einem Allerweltsfoul in Höhe der Mittellinie mit der Ampelkarte vom Feld (eine Ermahnung hätte es in diesem Fall vielleicht auch getan). Wenig später zeigte sich der VfB vor dem Kasten der Reichenbacher erneut effektiv. Sein erster Eckball in Halbzeit zwei schmetterte der völlig in Höhe der linken Strafraumgrenze auftauchende Groß volley ins rechte Dreiangel – ein Sonntagsschuss erster Güte. Aber nicht nur in dieser Szene war die RFC-Abwehr nicht im Bilde und hatte in der 70.Minute zum zweiten Mal den Torschützen nicht auf dem Schirm. Nach einer Freistossflanke staubte Groß am langen Pfosten zum 4:0-Endstand ab. Den Rest der Spielzeit hätten sich beide eigentlich sparen können. Glauchau wollte nicht mehr und spielte die Partie locker runter. Reichenbachs Bemühungen endeten am Sechszehner. Außer bei zwei, drei hohen Eingaben blieb Seyfarth beschäftigungslos. Bedingt durch seine chronische Auswärtsschwäche erscheint es fast schon als ein Segen, dass für die Jungs von Ronald Färber jetzt ein Heimdoppelpack (Niesky, Riesa) ansteht. Denn im eigenen Wasserturmstadion wussten sie bisher stets zu gefallen… (OM)

Tore: 1:0 Weise (8./Foulelfmeter), 2:0 Pfoh (12.), 3:0/4:0 Groß (62./70.); SR: Jacob (Wesenitztal); Zuschauer: 160
RFC: Hettwer (V), Seidel, Particke, Demmler, Vogel, Meyer, Strobel (57.GRK), Dressel, Petrovics (55.Nötzel), Pechtl, Landmesser (46.Szmytka)

Spielergebnisse

Samstag,14.10.2017
D-Junioren- SG OTG 1902 Gera 11:0
SV Fortschritt Glauchau- E1-Junioren 2:6
SV Conc. Plauen Res.- RFC Res. 4:1
SV Conc. Plauen- RFC 2  5:2
Radebeuler BC 08- RFC 1  1:1

Sonntag, 15.10.2017
B-Junioren- SpG Theuma 0:1

Dienstag,17.10.2017
D-Junioren- SpVgg. Grünbach- Falkenst. 6:1

 

 

Sponsoren