Spielansetzungen

Samstag,14.10.2017
10 Uhr Freundsch.-sp.
D-Junioren- SG OTG 1902 Gera
SV Fortschritt Glauchau- E1-Junioren
13 Uhr
SV Conc. Plauen Res.- RFC Res.
15 Uhr
SV Conc. Plauen- RFC 2
Radebeuler BC 08- RFC 1

Sonntag, 15.10.2017
10 Uhr Freundsch.-sp.
B-Junioren- SpG Theuma

Dienstag,17.10.2017
17.30 Uhr Freundsch.-sp.
D-Junioren- SpVgg. Grünbach- Falkenst.

 

Informationen

FUSSBALL-CAMP 2016 

Information zum Camp 2016

 

Aktuelle Bilder von den Spielen der Teams und vom Vereinsleben in der Fotogalerie.

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:
Montags 17 Uhr bis 20 Uhr
Mittwochs 17 Uhr bis 19 Uhr

Wir gratulieren:
14.10. Luis Löffler (9)
15.10. Lukas Klotz (17)
16.10. Marcel Schwandner
17.10. Patrick Hettwer
20.10. Tilo Baumung
21.10. Stephan Joost
22.10. Steffen Dreßler
23.10. Tristan Michaelis (9)
25.10. Swen Wunderlich (40)
26.10. Justin Plietzsch (14)
28.10. Lucas Dathe
29.10. Erich Singer, David Landmesser, Stefanie Klöppner


Nächster Fachausschuss:

Mittwoch, 25.10.2017
18 Uhr Wasserturm

 

Hier findest du eine Liste aller Neuigkeiten des Reichenbacher FC. Die neusten Artikel befinden sich oben.

Dämpfer zu Hause für den RFC I

Reichenbacher FC gegen Eintracht Niesky 2:4 (0:3)

Für den Reichenbacher FC wird die Lage in der Landesliga immer bedrohlicher. Kaschierte er bisher seine chronische Auswärtsschwäche mit Punktzuwächsen zu Hause , so schlitterte er diesmal gegen den erstmals am Wassertum gastierenden SV Eintracht Niesky in eine 2:4-Schlappe.

Vier Gegentreffer musste er in Sachsens höchster Spielklasse zuvor auf eigenen Rasen noch nie schlucken ! Den Hauptgrund dieser Niederlage muss der RFC vor allem in der ersten Halbzeit suchen, die unter der Überschrift „Glauchau reloaded“ ablief. Nahtlos knüpften die Hausherren in den ersten 45 Minuten an ihren schwachen Auftritt in der Vorwoche an. Ihnen fiel nichts ein, um der robusten und körperbetonten Spielweise der Gäste beizukommen. Trainer Roland Färber konnte mit dem Dargebotenen definitiv nicht zufrieden sein. Das war zu handzahm und zu durchschaubar. Fehlpässe ließen keinen Druck auf das Nieskyer Gehäuse aufkommen, weil zudem auch nicht energisch bei eigenen Ballbesitz nach vorn gerückt wurde. Groß war der Aufwand, um an die Grundlinie zu kommen, doch im gegnerischen Strafraum passierte nichts. So richtig in Verlegenheit kam Niesky nicht. Die Gäste aus der Oberlausitz waren da aus anderem Holz geschnitzt und machten aus wenig sehr viel. Gleich der erste Eckball schlug ein. Jablonski war in einem Luftkampf mit Hettwer und einen Reichenbacher Abwehrspieler am langen Pfosten mit dem Kopf zur Stelle. In der Folge inszenierte Niesky einige schnelle Gegenstöße und ließ den RFC überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Fast hätte es aber in der 27.Minute doch mit dem Ausgleich geklappt, als Meyer zentral postiert eine Pechtl-Eingabe direkt nahm, aber den Ball in die Arme des Keepers setzte. Wenig später schlug Eintracht das zweite Mal zu. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung bekam Jablonski die Kugel auf den Fuß, legte sofort quer auf Kliemt, der aus 18 Metern den zu weit vor dem Kasten postierten Hettwer mit einem Heber überwand. Es kam noch schlimmer: Lehmann drückte von der rechten Außenbahn die Kugel fast aus dem Stand hoch nach innen, wo Schneider am kurzen Pfosten einlaufend mit der Stirn zur Stelle war. Schlimmer ging es im ersten Abschnitt wirklich nimmer. Das sollte sich nach dem Seitenwechsel zunächst endlich ändern. Die ersten zwanzig Minuten gehörten den Gastgebern. Große Gefahr aus dem Spiel heraus sprang aber nicht heraus. Bis zur 62.Minute, als Meyer in den Strafraum dribbelte und ein Eintrachtler die Sense auspackte. Pfiff, Elfmeter: Kapitän Vogel verkürzte. Auf einmal schien der RFC voll im Bilde zu sein. 63.Minute: Szmytkas Kopfball klatschte an die Latte. Als Vogel sich zum zweiten Mal in die Trefferliste eintrug, schien die Partie zu kippen. Nach einem Eckball schraubte er sich am kurzen Pfosten am höchsten und drückte zum 2:3 ein. Das Aufflackern war aber dann in der 73.Minute vorüber. Der diesmal einzig in der Offensive energisch an den Ketten ziehende Meyer schied verletzt aus. Mit dickem Knie wurde er vom Rasen getragen. Reichenbach bemühte sich, fand aber keinen Durchschlupf in der Nieskyer Abwehr mehr. Nägel mit Köpfen machte dann noch einmal der Gast. Schneider bekam die Kugel an der linken Strafraumgrenze serviert. Kurze Körperdrehung , den Ball aufs Schussbein gelegt und flach ins linke untere Eck erfolgreich abgedrückt. So einfach ließ sich der RFC an diesem Nachmittag überrumpeln. Fünfzehn Nieskyer Schlachtenbummler waren aus dem Häuschen und konnten auf der fast 250 Kilometer langen Heimfahrt den jetzt endgültig feststehenden Klassenerhalt feiern. Um diesen müssen die Jungs von Ronald Färber wohl bis zum Saisonfinale zittern.

Tore: 0:1 Jablonski (8.), 0:2 Kliemt (36.), 0:3 Schneider (43.), 1:3/2:3 Vogel (62.Foulelfmeter/ 65.), 2:4 Schneider (79.) – SR: Schiefer (Annaberg) – Zuschauer: 160
RFC: Hettwer – Seidel, Particke, Vogel, Albert – Meyer (73.Papkalla), Dressel, Nötzel (46.Landmesser), Petrovics, Pechtl – Süß (61. Szmytka)

 

 

 

Spielergebnisse

Samstag,14.10.2017
D-Junioren- SG OTG 1902 Gera 11:0
SV Fortschritt Glauchau- E1-Junioren 2:6
SV Conc. Plauen Res.- RFC Res. 4:1
SV Conc. Plauen- RFC 2  5:2
Radebeuler BC 08- RFC 1  1:1

Sonntag, 15.10.2017
B-Junioren- SpG Theuma 0:1

Dienstag,17.10.2017
D-Junioren- SpVgg. Grünbach- Falkenst. 6:1

 

 

Sponsoren