Hallenzeit ist für die Erste vorbei - nun gehts wieder auf den Platz

Die Reichenbacher nehmen draußen langsam wieder Fahrt auf

Die Weihnachtspause ist vorbei. Am Dienstagabend betraten die Spieler des Reichenbacher FC's wieder den Trainingsplatz. Mit achtzehn Feldspielern und drei Torhütern geht Trainer Carlo Kästner die fast sechswöchige Vorbereitung auf die Frühjahrsrunde an. Dazu gesellen sich vier A-Jugendspieler des älteren Jahrganges, die drei Wochen lang Männerluft schnuppern sollen. Überhaupt sprudelte der Jungbrunnen bei den Reichenbachern in der ersten Hälfte der Landesklassenmeisterschaft wie noch nie. Gerade einmal 22,5 Jahre beträgt das Durchschnittsalter des momentanen Kaders.
Mit Falk Tenner (SG Jößnitz), Falko Krötzsch (Schreiersgrün) und Franz Reiher (BSV Irfersgrün) verließen drei Akteure zum Jahreswechsel den Verein. Dafür konnten die Verantwortlichen einen alten Bekannten als Neuzugang begrüßen. Der 25jährige Torhüter Patrick Hettwer kehrt zurück. Der blieb als Einziger vor zwei Jahren nach dem Abstieg weiter an Bord, wechselte dann zum FC Lößnitz. Er bestritt 18 Partien für die Erzgebirgler in der höchsten sächsischen Spielklasse, nachdem er für den RFC 38 Mal zwischen den Pfosten stand. Über Hettwers Entscheidung zeigte sich Carlo Kästner sehr erfreut: „Schließlich hatten wir in der Herbstrunde auf Grund aufgrund der Verletzung von Patrick Rahm mit Youngster Lyonel Lemke oft nur einen einsatzfähigen Schlussmann im Aufgebot, musste sogar Mannschaftsleiter Lutz Rodewald mehrmals als Alternative auf der Bank Platz nehmen. “

Bis zum Rückrundenstart gegen Merkur Oelsnitz am 23. Februar stehen neben einem viertägigen Trainingslager in Skalna (30.1.bis 2.2.) sechs Testvergleiche auf dem Plan. Die Spiele gegen den thüringischen Verbandligisten BSG Wismut Gera (H/26.1.) und Oberligisten VFC Plauen (A/9.2.) ragen dabei heraus. Weiter: 28.1. gegen ESV Lok Zwickau A-Jugend (H), 7.2. gegen FSV Treuen (H) und 16.2. gegen SG Jößnitz (A). Die Herbstrunde in der Landesklasse beendeten die Reichenbacher als Tabellenelfter, blieben dabei zuletzt acht Mal ungeschlagen. „Wir wollen im zweiten Teil dort anknüpfen, wo wir gegen Ende des alten Jahres aufgehört haben und schnell Klarheit nach unten schaffen. Ein Selbstläufer wird das aber keinesfalls. Dafür ist die Liga viel zu ausgeglichen. Wir müssen weiter Vollgas geben. “, blickt Kästner schon einmal voraus.

Am Wochenende hieß es noch einmal Budenzauber pur. Zunächst nahm man am Sonnabend am 1.König Mineralöle- HallenfussballCup in der Turnhalle Treuen teil. Gegener waren dabei in den Gruppenspielen Lok Zwickau, die SpVgg Selbitz und den gastgebenden FSV.
Einen Tag später stand die Endrunde der inoffiziellen Hallenkreismeisterschaft in Plauen (TH Wieprechtstrasse) an. Gegner waren dort in der Gruppe der VfB Mühltroff (1:2), die SG Jößnitz (2:3) und der Leubnitzer SV (2:4). Am Ende wurden unsere Jungs nach 7-Meter-Schießen "nur" 7. Da hatte man sich mehr erhofft. Der Sieg geht nach Syrau - Glückwunsch!