Erstes Spiel für den RFC I nach 104 Tagen "Zwangspause"

Bericht vom Testspiel unserer Ersten beim FSV Treuen ....

Während für den Reichenbacher FC nach 104 Tagen endlich unter Wettkampfbedingungen wieder der Ball rollte, war für die Gastgeber dieser freundschaftliche Vergleich eine Generalprobe, denn in einer Woche empfangen die Mannen von Jens Degenkolb im Halbfinale des Sternquell Vogtlandpokals den SC Syrau. Das machte sich auch in der Anfangsviertelstunde bemerkbar, als der FSV leichte Feldvorteile besaß, doch die erste Chance des Spiels hatte der RFC. Kummer zog aus der zweiten Reihe ab, dessen Schuss Keeper Knobloch mit Mühe und Not zur Ecke klärte, die nichts einbrachte (5.). Auf der Gegenseite scheiterte Dolle an einer klasse Fußabwehr von Rahm (7.), der wenig später verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Nach 20 Minuten fiel dann die Führung für die Gäste. Kummer marschierte auf der linken Seite auf und davon, passte flach in die Mitte und Süß musste nur noch den Fuß hinhalten. Dieser Rückstand war wie ein Bruch im Spiel der Treuener. Fortan waren die Gäste das bessere Team, ohne jedoch zu weiteren nennenswerten Chancen zu kommen. Dafür gab es dann wie aus dem Nichts die dicke Chance zum Ausgleich. Dolle passte im Strafraum in die Mitte zu Mierendorf, der wiederum auf Leipoldt durchsteckte. Aber mit seinem Flachschuss fand er in Hettwer seinen Meister (35.) Direkt im Gegenzug dann die kalte Dusche. Kühn verwandelte einen Freistoß von der Strafraumgrenze direkt ins rechte untere Eck - 0:2 (37.)

Nach dem Seitenwechsel gab es dann erstmal viel Leerlauf. Reichenbach verwaltete das Ergebnis und den Gastgebern fehlte nach vorne die Durchschlagskraft. Nach einer knappen gespielten Stunde begann die stärkste Phase der Hausherren. Zunächst riskierte Hettwer Kopf und Kragen, als er einen straffen Schuss von Meyer aus 8 Metern entschärfte. Wenig später zappelte dann doch der Ball im Reichenbacher Tor. Mierendorf chippte den Ball über die Verteidigung zu Dolle, der die Nerven behielt (64.). In der 74. Minute war es erneut Meyer, der eine aussichtsreiche Möglichkeit vergab. Reichenbachs Diegel verlor am gegnerischen Strafraum den Ball, sodass Treuen kontern konnte, aber Meyers Lupfversuch bereitete RFC’s Schlussmann letztendlich keine Probleme. Der RFC blieb streckenweise im zweiten Abschnitt in der Offensive blass. Der erste Schussversuch der zweiten Halbzeit, bei dem FSV-Keeper Knobloch eingreifen musste, datierte aus Minute 76. Treuen war schlussendlich alles nach vorne, was natürlich Räume für die Reichenbacher zum Kontern bot. Ein weiter Abschlag wurde mit dem Kopf verlängert, sodass Kummer vor frei vor FSV-Keeper Knobloch auftauchte, diesen umspielte und dann noch einmal auf Dathe querspielte, der nur noch ins verwaiste Gehäuse einschieben brauchte - die Vorentscheidung! Am Ende blieb es beim etwas schmeichelhaften 3:1-Erfolg für die Jungs vom Wasserturm, da die Gastgeber dem Ausgleich weitaus näher waren als die Reichenbacher dem dritten Treffer.