Durchwachsenes Wochenende für unsere Teams

Unsere Kleinsten der G - Jugend konnten beim Turnier am Sonntag die ersten Punkte einfahren. Klasse!!!
Die F-Junioren liessen den Wildenauern beim dortigen Gastspiel keine Chance! Die E1 gewann in Rotschau, während die E2 gegen Fortuna Plauen nochmal Lehrgeld bezahlen musste.
Unsere D2 zog gegen den VfB Auerbach knapp den Kürzeren.
Unsere C-Jugend gewann das Punktspiel gegen Wacker Plauen. Knapp zogen zu Haus unsere B-Jugendlichen gg. Zschorlau den Kürzeren. Und während die A2 in Plauen einen Punkt holte, konnte die A1 ihr Punktspiel in Werdau gewinnen.

Im Herrenbereich erlebte die SpG Reuth/RFC III in Rotschau ein Debakel. Unsere Zweite holte in Rebesgrün einen wichtigen Punkt und die Erst ... ja ... lest selbst ...

Reichenbacher FC gegen ESV Lok Zwickau 4:2 (3:0)

Tore: 1:0 Rosenmüller (22.), 2:0 Hinte (25.Foulelfmeter), 3:0 M.Kühn (43.), 4:0 Schmelzer (61.), 4:1,4:2 Günnel (66./81.)

Zuschauer: 180

Schiedsrichter: Sören Weise (TSV 1848 Flöha)

RFC: Hettwer, Lange, Kühn, Particke, Kästner, Rosenmüller (79.Kummer), Hinte, Süß, Schmelzer (63. Albert), Horn, Diegel (63.Peltsch)

Lok: Weber, Schmutzler, Blechschmidt, Kretschmar, Mitzscherling (46.Seidel), Günnel, Melde (73.Heidrich), Oelschlegel, Neuper, Matthaeus, Othmann (46. Schewski)

Der Reichenbacher FC hat auch sein drittes Punktspiel der neuen Saison gewonnen und setzt sich mit seiner weiterhin blütenweißen Weste an der Tabellenspitze fest. Obendrein konnte er seinen Angstgegner aus Marienthal zu Hause endlich einmal wieder drei Punkte abluchsen. Das glückte ihm zuletzt in der Saison 2000/01 (2:0) !

Die Zwickauer waren jeweils nur in beiden Anfangsviertelstunden gleichwertig, ohne aber echte Torgefahr zu entwickeln. Dann zog der RFC an, bestach durch hohes Tempo und Ballsicherheit. Über beide Außenbahnen wurde die Lok-Abwehr geknackt. Vor allem Horn gefiel dabei über rechts mit seinen gefährlichen Grundlinieneingaben. Im Mittelfeld bestachen Kästner , Rosenmüller und A.Kühn als Verteiler. Und ganz vorn zogen Schmelzer und Süß energisch an den Ketten. Die Defensive ließ zumindest eine Stunde nicht viel zu. Mit einem Doppelschlag bogen die Hausherren Mitte des ersten Abschnitte auf die Siegerstrasse ein. Eine Bilderbuchkombination brachte sie in Führung, als Kühn den Ball auf Süß legte, der in freistehender Position diesen auf Rosenmüller legte. Wuchtig schloss er ab. Die Kugel knallte von der Lattenunterkante über die Linie. „Der schönste Treffer des Tages“, fand Trainer Carlo Kästner. Wenig später legte Lok zum 2:0 praktisch selbst vor, als Süß kurz hinter der Strafraumgrenze völlig unnötig von den Beinen geholt wurde. Hinte behielt vom Punkt die Oberhand. Sekunden nach dem Anstoss besaß Lok seine beste Gelegenheit, als Mitzscherling knapp verzog. Kurz vor der Pause schlug der RFC noch einmal zu. M.Kühn setzte nach einer eigentlich ungefährlich erscheinenden Horn-Eingabe gegen einen zu zögerlich reagierenden Lok-Keeper erfolgreich nach - 3:0. Im zweiten Abschnitt mühte sich der Gast zwar, doch die dicken Möglichkeiten besaßen die Hausherren . Eine davon nutzte Schmelzer zum 4:0, der Horns scharfes Zuspiel direkt verwandelte. In der Folge blieb der RFC weiter offensiv. „Aber in der Endphase nahmen wir es hinten nicht mehr so genau. Vorn versemmelten wir weitere Großchancen, während Lok zweimal Resultatsverbesserung gelang. Die beiden Gegentreffer waren aber der einzige Schönheitsfleck an diesem Nachmittag.“, zeigte sich Trainer Kästner zufrieden. Günnel zeigte sich für die Marienthaler zweimal erfolgreich. Sein erster Treffer beendete den „zu Null“-SaisonStart der Reichenbacher nach exakt 245 Minuten. In der Endphase hätten auf der anderen Seite durchaus noch der fünfte oder sechste Treffer fallen können. Doch der starke Zwickauer Schlussmann lenkte Süß`Kopfball (73.) an die Latte, parierte gegen Kummer (87.) zweimal gedankenschnell mit der Faust und zeigte sich auch gegen Kästners Hammer (77.) aus sechszehn Meter auf den Posten. OM